Mobilitätsgarantie

Erstattung bei Verspätungen und Ausfällen

Die NRW - Mobilitätsgarantie (gültig ab 1. Juli 2020)

NRW - Mobilitätsgarantie Juli 2020 - inklusive Antragsformular

Wenn sich Ihr Bus oder Ihre Bahn um 20 Minuten oder mehr an der Abfahrtshaltestelle verspäten, können Sie alternativ entweder einen Fernverkehrszug (IC/EC/ICE), ein Taxi oder ein Sharing-Angebot (z. B. Car-/Bike-/E-Tretroller-Sharing oder On-Demand-Verkehr) nutzen. Die zusätzlichen Kosten dafür werden Ihnen später erstattet – im Fernverkehr komplett, beim Taxi oder Sharing-Angebot je nach Höhe entweder komplett oder anteilig.

Landesweit werden die Kosten für ein Taxi oder Sharing-Angebot pro Person tagsüber bis zu 30 Euro und nachts (20 bis 5 Uhr) bis zu 60 Euro erstattet. Diese landesweit einheitliche Serviceleistung stellt somit sicher, dass Sie Ihre Ziele erreichen.

VRS-Kunden profitieren noch mehr: Denn, wer ein Aktiv60Ticket, ein JobTicket bzw. ein Monats- oder ein Formel9Ticket im Abo besitzt, erhält zwischen 5 Uhr und 20 Uhr sogar eine Kostenerstattung von maximal 35 Euro, zwischen 20 Uhr und 5 Uhr von maximal 60 Euro.

Der Umstieg in das alternativ gewählte Verkehrsmittel muss innerhalb von 60 Minuten erfolgen. Die Umstiegszeit beginnt mit Inkrafttreten des Garantieanspruchs.

Weitere Infos zur Mobilitätsgarantie finden Sie hier: mobil.nrw/mobigarantie

 

Für welche Verkehrsmittel gilt die Mobilitätsgarantie?

Die Mobilitätsgarantie gilt für alle nordrhein-westfälischen Verbund- und Gemeinschaftstarife, also auch im VRS, sowie innerhalb des NRW-Tarifs – egal, mit welchem Nahverkehrsmittel Sie unterwegs sind.

Wie nehme ich die Mobilitätsgarantie NRW in Anspruch?

Reichen Sie das vollständig ausgefüllte Antragsformular sowie die Begleitbelege bei dem Verkehrsunternehmen ein, das die Verspätung verursacht hat.

Voraussetzungen

+ Das gewünschte Nahverkehrsmittel fällt aus bzw. fährt mindestens 20 Minuten später an der Abfahrtshaltestelle ab als im Fahrplan angegeben.

 

+ Der Umstieg in das alternativ gewählte Verkehrsmittel muss innerhalb von 60 Minuten erfolgen. Die Umstiegszeit beginnt mit Inkrafttreten des Garantieanspruchs.

 

+ Sie sind im Besitz eines für diese Fahrt gültigen Nahverkehrstickets zum Verbunds- oder NRW-Tarif (d.h. kein Fernverkehrsticket).

 

+ Die Verspätung tritt nicht während der Fahrt auf und ist nicht durch Streik, Unwetter, Naturgewalten, Bombenentschärfungen oder Bombendrohungen bedingt.

Erstattungsverfahren

+ Reichen Sie den Erstattungsantrag innerhalb von 14 Tagen ausgefüllt bei dem Verkehrsunternehmen ein, das die Verspätung verursacht hat.

 

+ Legen Sie die benutzten IC-/EC-/ICE-Tickets oder die Taxiquittung im Original oder den Beleg über das Sharing-Angebot dem Erstattungsantrag bei.

 

+ Vergessen Sie nicht das Nahverkehrsticket, mit dem Sie ursprünglich unterwegs waren: EinzelTickets legen Sie im Original, Zeitfahrausweise in Kopie bei.

 

Download