16.04.2019

„Wo kommen Sie her, wo möchten Sie hin?“ – VRS-Verkehrserhebung 2018 abgeschlossen

Erste Ergebnisse werden Ende des Jahres erwartet


Köln, 16. April 2019. Bis zu 170 Interviewer pro Tag waren seit Januar 2018 in Bussen und Bahnen im gesamten Gebiet des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) unterwegs. Ihre Aufgabe: Im Rahmen der großen VRS-Verkehrserhebung die Fahrgäste zählen und befragen. Von Interesse waren beispielsweise die Einstiegshaltestelle, der Endpunkt der Reise oder die verwendete Ticketart. Nach insgesamt 15 Monaten ist die Befragung mit Beginn der Osterferien beendet worden.

Mit der Durchführung der Interviews beauftragt hatte der VRS die Ingenieurgruppe IVV aus Aachen. Diese kann 50 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet vorweisen. Im Laufe der Erhebungszeit konnten rund 900.000 Interviews mit den Kunden der im VRS zusammengeschlossenen Verkehrsunternehmen geführt werden. Diese Daten werden nun ausgewertet. Mit den ersten Ergebnissen ist Ende dieses Jahres zu rechnen.
Regelmäßige Verkehrserhebungen sind nicht nur Grundlage für die faire Aufteilung der Einnahmen zwischen den Verkehrsunternehmen im VRS. Darüber hinaus sollen die gewonnenen Erkenntnisse auch zur Verbesserung des Angebots dienen. Etwa durch Innovationen bei der Linienkonzeption, der Fahrplangestaltung oder durch die Optimierung des Tarifsystems.

„Durch die Verkehrserhebung bekommen wir einen aktuellen und umfassenden Überblick über die Verkehrsnachfrage im gesamten Verbundraum“, so VRS-Geschäftsführer Michael Vogel. Ursprünglich sollte die Befragung bereits Ende 2018 fertig sein. Der Zeitraum musste jedoch verlängert werden, da ursprünglich geplante Erhebungsfahrten unter anderem aufgrund von Baustellen und Verspätungen ausfielen. Zudem kam es immer wieder zum Ausfall von Fahrzeugen und Fahrpersonal.

Pressekontakt:
Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Benjamin Jeschor
Stellvertretender Pressesprecher
Tel.: 0221/ 20808-471
E-Mail: benjamin.jeschor@vrsinfo.de