13.09.2001

Weltkindertag 2001, 13.09.2001

Betroffenheit und Solidarität mit den Opfern und Hinterbliebenendes Terror-Anschlags in Amerika


Köln. Vor dem Hintergrund der Terror-Katastrophe in New York hat der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) seine Beteiligung am diesjährigen Weltkindertag in Köln abgesagt. Geschäftsführer Walter Reinarz: "Unserer geplantes Bühnenprogramm, dass Spaß machen und Freude bringen sollte, würde zum jetzigen Rahmen nicht passen. Vor allem wollen wir mit dieser Entscheidung unsere Solidarität mit den Opfern und Betroffenen dieses furchtbaren Anschlags zeigen." Unter dem Motto "Lasst die Kinder nicht allein" wird das Fest am kommenden Sonntag im Kölner Rheingarten mit einem geänderten Programmablauf stattfinden. Trotz der Absage des VRS fahren - wie ursprünglich geplant - selbstverständlich alle Kinder unter 12 Jahren an diesem Tag kostenlos mit allen Bussen und Bahnen des VRS.

Aktionen zum SchülerTicket-Wettbewerb ebenfalls eingestellt
Neben dem Bühnenprogramm zum Weltkindertag hat der VRS bis einschließlich Sonntag alle Aktionen zum derzeit laufenden SchülerTicket-Wettbewerb abgesagt. Im Rahmen dieses Wettbewerbs um den besten Spot zum Ticket, touren derzeit zwei VRS-Roadstudios durch das gesamte Verbundgebiet. Zielpunkt sind sowohl die Schulhöfe, als auch verschiedene öffentliche Veranstaltungen in der Region. Das nächste größere Ereignis wird die Teilnahme am Fest zum autofreien Tag sein. Es findet am 22. September auf dem Kölner Neumarkt statt. Weitere Termine unter der Hotline (0221)29 48 422 oder unter www.das-will-ich.com.

Abdruck honorarfrei/ Beleg erbeten an: Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH/ Frau Kirsten Sander/ Krebsgasse 5-11/ 50667 Köln/ ( 0221/ 20808-47/ 6 0221/ 20808-40/ Email: kirsten.sander@vrsinfo.de)