18.08.2005

Weltjugendtag 2005, 18.08.2005

Zusätzliche Fernverkehrszüge und Freiwillige zur Reisendenlenkung im Einsatz...


Düsseldorf. Schon mehr als 400.000 jugendliche Pilger des Weltjugendtages prägen derzeit die Stadtbilder u.a. von Köln, Düsseldorf und Bonn. Bis zum Wochenende wird sich diese Zahl mindestens verdoppeln. Zehntausende von ihnen nutzen die Bahn, um zu ihren Zielen zu kommen. Die Bahn setzt alle Ressourcen zur Bewältigung der Reisendenströme ein.

Allein am heutigen Donnerstag rollen 150 zusätzliche Züge im Nahverkehr, am Samstag und Sonntag werden es jeweils 400 sein. Zusätzlich werden in Absprache mit dem Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) kurzfristig bei Bedarf fünf Fernverkehrszüge für Nahverkehrsreisende eingesetzt, die in Köln und Leverkusen in Bereitschaft stehen.

Am heutigen Abend werden DB und VRS zur Stärkung Wasser und Traubenzucker am Hauptbahnhof Köln an die wartenden Pilger verteilen. 70 Freiwillige des Weltjugendtages werden zur Reisendenlenkung eingesetzt und die jugendlichen Pilger zur Entlastung des Hauptbahnhofs über den Breslauer Platz zu den S-Bahn- und Nahverkehrsgleisen führen.

Mit 1.250 Zusatzzügen im Nahverkehr und 142 Entlastungszügen im Fernverkehr setzt die Deutsche Bahn in dieser Woche alle möglichen Ressourcen ein. Rund 1.000 Mitarbeiter stehen für Service und Informationen an den Bahnhöfen im Umfeld des WJT bereit.

Ortsansässige und Pilger sollten sich vor Antritt einer Fahrt über die aktuelle Verkehrssituation informieren. Im Internet unter www.vrsinfo.de werden aktuelle Informationen aus der kooperativen Verkehrsleitzentrale halbstündig bereitgestellt. Die aktuellen Informationen für unterwegs gibt es für Handy und PDA unter www.vrsinfo.de/pda.

 

Kontakt:
Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH/Ariane Weber/ Krebsgasse 5-11/ 50667 Köln/ Tel. 0221/ 20808-47/ Fax: 0221 / 20808-40/ Email: ariane.weber@vrsinfo.de

Deutsche Bahn AG / Gerd Felser/ Sprecher für Nordrhein-Westfalen/ Tel. 0211/ 3680-2060/ Fax: 0211/ 3680-2090/ Email: medienbetreuung@bahn.de