18.01.2005

VRS/VRR, 18.01.2005

Neuregelung für Grenzverkehr zwischen VRS und VRR...


Köln/ Gelsenkirchen. Am 01. Februar 2005 ist es soweit: Für Fahrten im Übergangsbereich von Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) und Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) gilt nur noch der VRS-Tarif. Damit lösen VRS und VRR die unübersichtliche Situation mit vier unterschiedlichen, parallel angewendeten Tarifen im Übergangsbereich auf. "Wir erleichtern vor allem Ortsfremden oder Kunden, die selten mit Bus und Bahn fahren, den Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel und entsprechen dem Wunsch unserer Kunden nach einem einfachen, transparenten Preissystem", erklären Dr. Wilhelm Schmidt-Freitag, Geschäftsführer der VRS GmbH und Klaus Vorgang, Geschäftsführer VRR. Das VRS-Preissystem orientiert sich ausschließlich an Gemeindegrenzen. Gesamte Stadtgebiete können so mit einer Preisstufe durchfahren werden und nicht mehr nur Teilgebiete.

Neue Tickets und erweiterter Geltungsbereich
Mit Einführung der günstigen 4erTickets, Formel 9- und TagesTickets für eine und fünf Personen können Fahrgäste ab dem 01. Februar das gesamte VRS-Ticketsortiment nutzen. Bisher wurden im Übergangsbereich VRS/ VRR ausschließlich Einzel-, Wochen- und MonatsTickets angeboten. Fahrgäste, die aus Grevenbroich, Rommerskirchen, Dormagen, Monheim, Langenfeld, Solingen und Remscheid in den VRS starten, können künftig Tickets für den gesamten VRS-Verbundtarifraum lösen und nicht mehr nur für eine Reichweite von drei Preisstufen.

Preisverhältnis zum alten Übergangstarif
Durch die Umstellung von Übergangstarif auf VRS-Tarif und der damit einhergehenden Neufestlegung der Preiszonen, muss ein Drittel der Fahrgäste mehr bezahlen. Günstiger wird es ebenfalls für rund 33 Prozent der Fahrgäste. Auch für verbundraumübergreifende Fahrten mit den Nahverkehrszügen der Deutschen Bahn AG (DB) im Übergangsbereich, bei denen bisher der Tarif der DB galt, gelten ab 01. Februar nur noch VRS-Tickets. Die Einführung des VRS-Tarifs ist für die Verbünde und Verkehrsunternehmen einnahmen-neutral

Preis-Beispiele

Relation Köln (Mitte) - Düsseldorf: Alter Preis EinzelTicket 8,20 Euro (bis 31.1.05), 8,50 Euro (nach fiktiver Preisanpassung; rund 4 %), Preis ab 01.02.2005 ebenfalls 8,50 Euro. Preis pro Fahrt mit neu eingeführtem 4erTicket: 7,18 Euro. Alter Preis MonatsTicket im Abo 124,25 € (bis 31.1.05), 129,80 Euro (nach fiktiver Preisanpassung; rund 4 %). Neuer Preis 144 Euro. Preis für das neu eingeführte Formel 9Ticket im Abo: 65,40 Euro.

Relation Leverkusen - Düsseldorf: Alter Preis EinzelTicket 4,05 Euro (bis 31.1.05), 4,20 Euro (nach fiktiver Preisanpassung; rund 4 %), Preis ab 01.02.2005 3,80 Euro. Preis pro Fahrt mit 4erTicket, 3,20 Euro. Alter Preis MonatsTicket im Abo 79,35 Euro, fiktiv 82,55 €, neu mit VRS-Tarif 81,90 Euro. Ein Formel 9Ticket im Abo kostet 49,30 Euro.

Wo sind die Tickets erhältlich?
Im VRS-Gebiet gibt es die Tickets an allen Automaten der Verkehrsunternehmen sowie Kundenzentren und in den Bussen der örtlichen Verkehrsunternehmen. Im VRR-Gebiet sind sie an vielen Ticketautomaten, in den Kundenzentren und teilweise bei den Fahrern der entsprechenden Linien erhältlich. Bei den DB-Verkaufsstellen gibt es alle VRS-ZeitTickets und an den Automaten der DB das gesamte VRS-Ticketsortiment.

 

Abdruck honorarfrei/ Beleg erbeten an: Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH/ Ariane Weber/ Krebsgasse 5-11/ 50667 Köln/ Tel. 0221/ 20808-47/ Fax: 0221/ 20808-40/ Email: ariane.weber@vrsinfo.de