19.03.2004

VRS zieht positive Bilanz

2,3 Prozent mehr Fahrgäste Umsatzsteigerung von 5,1 Prozent...


Köln. 2003 war ein erfolgreiches Jahr für den Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS). Die Fahrgastzahlen stiegen in 2003 von 428,5 Mio. (2002) um 2,3 Prozent auf 438,3 Mio. Der Umsatz konnte von 321,9 Mio. Euro um rund 5,1 Prozent auf 338,3 Mio. Euro gesteigert werden. Seit dem Gründungsjahr des VRS 1987 ist die Zahl der Fahrten pro Jahr damit von 311 Mio. um 127 Mio. bzw. 29 Prozent auf 438 Mio. gestiegen. Im Umsatz legte der VRS 46 Prozent zu und verbesserte so seine Einnahmen von anfangs 155,9 Mio. Euro auf heute 338,3 Mio. Euro. Bundesweit lag der Fahrgastzuwachs in den Verbundräumen bei ca. 1,5 Prozent. Der VRS lag damit deutlich über dem Durchschnitt.

Trend zu verbundweit gültigen Tickets ungebrochen
Die positive Entwicklung der Fahrgastzahlen und Einnahmen ist auf ein kontinuierlich verbessertes Angebot sowie auf eine an den unterschiedlichen Mobilitätsbedürfnissen von Stamm-, Gelegenheitskunden und Seltenfahrern orientierte Tarifpolitik zurückzuführen. Dabei zeigt sich, der Trend zu VRS-weit gültigen Zeitfahrausweisen ist weiterhin ungebrochen: Lag der Anteil der verbundweitgültigen Zeittickets 1999 noch bei 43,6 Prozent, so machen die Job-, Semester- und SchülerTickets heute bereits 63,4 Prozent aus. Inzwischen werden im VRS täglich 83,8 Prozent der Fahrten mit Zeittickets unternommen. Mit den Dauertickets des Erwachsenentarifes sind in 2003 insgesamt rund 150,6 Mio. Fahrten getätigt worden. Dies entspricht einem Fahrtenzuwachs von 0,45 Prozent gegenüber 2002. Leichte Rückgänge verzeichnen allerdings die Wochen- und Monatskarten im Abonnement.

ZeitTickets für Auszubildende: SchülerTicket setzt Siegeszug fort
Der deutlichste Nachfragezuwachs zeigt sich im Ausbildungsverkehr: Die Anzahl der Fahrten mit AusbildungsTickets steigerte sich um ca. 6 Mio. Fahrten bzw. 3,46 Prozent auf rund 182 Mio. Fahrten. Zudem stieg der Umsatz in diesem Segment um 7,01 Prozent auf 90,3 Millionen Euro. Dabei setzte das SchülerTicket bei den jungen Nahverkehrsnutzern seinen Siegeszug fort. Rund 77 Mio. Fahrten wurden in 2003 von ca. 115.000 Schülerinnen und Schülern mit dem SchülerTicket unternommen. Damit waren von rund 400.000 Schülern im VRS-Gebiet etwa 30 Prozent mit dem SchülerTicket im gesamten VRS-Netz mobil.

Leichter Fahrtenanstieg im Bartarif
Die steigende Nachfrage bei den VRS-Zeitkarten resultiert zum einen aus der Gewinnung neuer VRS-Kunden, zum anderen sind bisherige Bartarifkunden auf die attraktiven VRS-Zeitkarten umgestiegen. Im Gegensatz zu den Jahren zuvor konnte aber in 2003 die Anzahl der Fahrten mit VRS-Bartarifen von 63,2 Mio. Fahrten in 2002 auf 64,2 Mio. leicht gesteigert werden. Grund hierfür ist der verstärkte Verkauf von Mehrfahrten- und KurzzeitTickets.

 


Abdruck honorarfrei/ Beleg erbeten an: Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH/ Kirsten Sander/ Krebsgasse 5-11/ 50667 Köln/ (Tel. 0221/ 20808-47/ Fax: 0221/ 20808-40/ Email: kirsten.sander@vrsinfo.de