08.10.2009

VRS zeichnet Studierende der ecosign aus

Am Sonntag, 11.10., sind die prämierten Arbeiten des VRS-Fotowettbewerbs im Straßenbahnmuseum Thielenbruch zu sehen.



Köln, 8. Oktober 2009. Was für ein Bild haben Studentinnen und Studenten eigentlich vom Nahverkehr? Ein Fotowettbewerb, den der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) im Sommersemester 2009 rund um Bus und Bahn unter den Studierenden der privaten Kölner Designschule ecosign / Akademie Für Gestaltung ausgelobt hat, förderte überraschende Ergebnisse zu Tage. Dabei sind die Arbeiten der vier Preisträgerinnen und Preisträger nicht nur am kommenden Sonntag (11. Oktober, 11 bis 17 Uhr) im Straßenbahnmuseum der KVB an der Endhaltestelle Thielenbruch zu sehen, sie bebildern auch den soeben erschienenen Verbundbericht des VRS.

Yoga in der Straßenbahn - "Ein Stück zu Hause"
Die beiden ersten Preisträger/innen - Monika Delic ("Ein Stück zu Hause") und Jakob Kaliszewski ("tagblind") - durften sich über 3.000 Euro und 2.000 Euro freuen. Den dritten Platz teilten sich Carina Groth ("An einem anderen Ort") und Simon Howar ("zwischenzeit") mit jeweils 750 Euro.

"Ob es das Paar ist, das die Straßenbahn- augenzwinkernd in "Ein Stück zu Hause" - sogar als Heim liebgewonnen hat oder die kubistisch anmutenden Fotocollagen in "tagblind": Die Arbeiten der ersten Preisträgerin und des zweiten Preisträgers, aber auch alle weiteren, zeugen von einer großen Portion Kreativität - und nicht zuletzt auch von der Freude, sich mit diesem alltäglichen Thema auf nichtalltägliche Weise auseinanderzusetzen," freut sich VRS-Geschäftsführer Dr. Wilhelm Schmidt-Freitag über den gelungenen Wettbewerb. Auch Karin-Simone Fuhs, Direktorin der ecosign, ist angetan: "Der VRS bot den Studierenden die Möglichkeit, bereits vor dem Berufsleben Erfahrungen mit einem konkreten Auftraggeber zu sammeln. Diese Aufgabe haben sie hervorragend gemeistert und unsere Schule bestens vertreten!"

Erfolgsrezept: viel Spielraum und Gestaltungsfreiheit
Thomas Zika, freier Fotograf und Dozent der ecosign, begleitete und betreute diesen studentischen Wettbewerb im Rahmen eines Fotoseminars. Für die nötige Motivation und letztlich auch den Erfolg der angehenden Fotodesigner sorgte ein Maximum an Spielraum und Gestaltungsfreiheit.

Eine Jury entschied anschließend über die Preisvergabe. Ihr gehörten an: Dr. Hella Hahm, Mitglied des geschäftsführenden Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Photographie e. V., Ditmar Schädel, Vorsitzender der Sektion Bildung und Weiterbildung der Deutschen Gesellschaft für Photographie e. V., Melanie Weidemüller, Redaktion Kunst und Literatur des Kölner Magazins StadtRevue, Simone Fuhs, Direktorin der ecosign/Akademie für Gestaltung sowie Dr. Norbert Reinkober, Geschäftsführer der VRS GmbH.

Die 1994 von Karin-Simone Fuhs in Köln gegründete ecosign /Akademie für Gestaltung ist bundesweit eine der ersten Adressen für ein ökologisch ausgerichtetes, nachhaltiges Design. An der Privatschule lernen über 200 Studierende in einem interdisziplinären Vollzeitstudium.

Der 56-seitige Verbundbericht kann kostenlos beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg, Glockengasse 37-39, 50667 Köln, bestellt oder unter www.vrsinfo.de/7_4.php heruntergeladen werden. Honorarfreies Fotomaterial finden Sie zum download unter:
download.vrsinfo.de/Ein_Stück_zu_Hause.zip

Pressekontakt:

Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Isabella Stock
Glockengasse 37-39, 50667 Köln
Tel.: 0221/ 20808-57
E-Mail: isabella.stock@vrsinfo.de

Bei Kundenanfragen wenden Sie sich bitte an unsere Schlaue Nummer für Bus und Bahn: 01803-504030 oder schreiben Sie eine Mail an info@vrsinfo.de.