30.04.2008

VRS unterstützt Aktion "Spielerisch zu mehr Sicherheit"


Köln. Mit gezielter Wahrnehmungs- und Bewegungsförderung von Kindern im Vorschulalter und einem Figurentheater zum richtigen Verhalten im Straßenverkehr beschreitet die Kölner Polizei in puncto Verkehrserziehung neue Wege. Unterstützt wird diese bisher einmalige Aktion vom Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) und der Verkehrswacht Leverkusen. Für weitere Aufführungen sucht die Polizei zusätzliche Kooperationspartner.

Wahrnehmungs- und Bewegungsspiele
Kindgerechte Verkehrserziehung durch sinnvolle Wahrnehmungs- und Bewegungsspiele - darauf setzt die Polizei Köln und integriert in ihre Aktion sowohl Erzieher/innern der Kindergärten als auch Eltern. Angeleitet durch die Polizei führen die Eltern und Erzieher/innen mit den Kindern spezielle Wahrnehmungs- und Bewegungsübungen durch, mit dem Ziel, die Kleinen nachhaltig für die Verkehrsrealität zu sensibilisieren.

An nachhaltiger und ganzheitlicher Verkehrserziehung ist schon seit ein paar Jahren die VRS GmbH mit der Koordinierungsstelle des Netzwerk "Verkehrssichere Städte und Gemeinden im VRS" beteiligt, die diese Aktion unterstützt. Hierzu der VRS-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober: "Wichtige Bausteine kindgerechter Verkehrserziehung sind eine frühzeitige Wahrnehmungs- und Bewegungsförderung. Kinder, deren Wahrnehmung geschult ist und die sich sicher bewegen können, sind für die Teilnahme am Straßenverkehr gut gewappnet."

Figurentheater - Begleitbuch mit Musik-CD
Hilfreich für die Eltern ist ein eigens von der Polizei erstelltes Begleitbuch mit Musik-CD. Damit können die Eltern das im Kindergarten Gelernte zu Hause vertiefen und festigen. Höhepunkt der Aktion ist für die Kindergartenkinder das Puppenspiel "Papa hat verschlafen oder die gewonnene Zeit", aufgeführt vom Kölner Figurentheater Andreas Blaschke. Spielerisch lernen die Kinder hier, Gefahren im Straßenverkehr zu erkennen. Bereits im April feierte das Puppenspiel in der Kindertagesstätte an der Nobelstraße in Leverkusen Premiere und wurde dort von den Kindern mit großer Begeisterung aufgenommen. Ein weiterer Baustein der Aktion sind Übungen mit den Kindern, die einige Wochen nach der Aufführung des Puppenspiels durch Verkehrssicherheitsberater der Polizei durchgeführt werden.

Bis Ende 2009 wird das Figurentheater rund 160 mal in 81 Leverkusener Kindergärten aufgeführt. Damit das gute Beispiel Schule macht, suchen die Polizei Köln und der VRS weitere Sponsoren für Aufführungen in anderen Kommunen.

Sponsoren gesucht
Sponsoren können sich unter folgenden Kontaktdaten direkt an den Verkehrsverbund Rhein-Sieg wenden:

Dr. Norbert Reinkober
VRS-Geschäftsführer
E-Mail: norbert.reinkober@vrsinfo.de
Tel.: 02 21 / 20 80 8 - 20

Theo Jansen
Netzwerk "Verkehrssichere Städte und Gemeinden im VRS"
E-Mail: theo.jansen@vrsinfo.de
Tel.: 02 21 / 20 80 8 - 732


Kontakt:
Isabella Stock
Pressesprecherin
Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Tel.: 02 21 / 20 80 8 - 47
Fax: 02 21 / 20 80 8 - 40
E-Mail: isabella.stock@vrsinfo.de