06.09.2011

VRS-Schulberatung unterstützt Schulen und Kommunen mit einer Vielzahl von Angeboten

Mobilitätserziehung und handlungsorientierte Angebote für einen lebendigen Unterricht


Köln, 6. September 2011. Die Sommerferien sind vorbei, nun beginnt auch für die vielen Tausend Schülerinnen und Schüler im Verbundgebiet wieder der „Ernst des Lebens". Eine erste Herausforderung ist der Weg zur Schule. Selbstständig mit Fahrrad, zu Fuß oder Bus und Bahn unterwegs sein – dies alles muss gelernt werden. Die Schulberatung der Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH unterstützt Schulen und Lehrer bei der Mobilitätserziehung und bietet handlungsorientierte Angebote für einen lebendigen Unterricht. Ziel ist die Förderung der sicheren und eigenständigen Mobilität der Kinder und Jugendlichen.

Die Schulberatung des VRS bietet kostenloses Schulmaterial für die Grund- und weiterführenden Schulen, vermittelt Experten für den Unterricht, berät Lehrer zur Mobilitätserziehung, organisiert Workshops für Lehrer- und Fachkonferenzen und berät bei der Erstellung von Schulwegplänen. Die Angebote richten sich an alle Schulstufen und fördern zu Fuß gehen, Radfahren und Bus & Bahn–Fahren.

 

 

Die Angebote der VRS-Schulberatung

Für Grundschulen:

  • Gehweggemeinschaften („walking-bus"): Gehweggemeinschaften sind eine sinnvolle Alternative zum „Elterntaxi". In den ersten Schulwochen gehen Kinder begleitet von Erwachsenen zur Schule. Wie mit einem Bus werden nach einem festen Fahrplan verschiedene „Haltestellen" angefahren, an denen weitere Kinder sich der Gehweggemeinschaft, dem „Walking-bus" anschließen.
  • Verkehrszähmer: Bei dem Projekt „Verkehrszähmer" lernen die Kinder, eigenverantwortlich am Verkehr teilzunehmen. Das Zufußgehen, das Tragen von reflektierenden Materialien und das Aufschreiben von Schulweg-Abenteuern werden mit Zaubersternen belohnt. Diese gibt es auch für das Zähmen von „Drachenautos" mit dem „Verkehrssicherheits-Versprechen". Dabei versprechen Eltern, Großeltern oder Nachbarn durch ihre Unterschrift, sich als Verkehrsteilnehmer vorsichtig und vorbildlich zu verhalten und unnötige Fahrten mit dem Auto zu vermeiden.
  • Schulweg-Detektive: Grundschüler der 3. und 4. Klasse untersuchen ihr schulisches Umfeld mit den Materialien aus der Schulweg-Detektivkiste. Die Schüler ermitteln Gefahrenpunkte auf ihren Schul- und Freizeitwegen und erarbeiten gemeinsam Lösungsvorschläge und leiten diese an die Kommune weiter.

Für weiterführende Schulen:

  • ÖPNV-Unterrichtsmaterial für weiterführende Schulen: Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufe lernen theoretisch und praktisch, wie sie sicher mit Bus und Bahn unterwegs sein können. Das Material ist kapitelweise und flexibel nutzbar, Experten- und Forscheraufgaben unterstützen selbstorganisiertes Lernen in heterogenen Gruppen. Das Material ist unkompliziert und mit wenig Aufwand in den verschiedensten Fächern in den Unterricht zu integrieren.
  • Radweg-Detektive: Kinder und Jugendliche der 5. und 6. Jahrgangsstufe der weiterführenden Schulen ermitteln mit den Materialien aus der Radweg-Detektivkiste Gefahrenpunkte auf ihren Schul- und Freizeitwegen, die sie mit dem Fahrrad zurücklegen.
  • Radfahrpooling: Der Wechsel von der Grundschule zur weiterführenden Schule bringt für die neuen Schüler der 5. Klasse neue und weitere Wege. Diese werden von vielen Schülern mit dem Fahrrad zurück gelegt, obwohl sie teilweise noch unerfahren im Rad fahren sind. Unter Anleitung und Aufsicht von geübten Radfahrern, z. B. Eltern oder älteren Schülern, fahren sie in den ersten Wochen gemeinsam zur Schule. Durch dieses Projekt werden der neue Schulweg eingeübt, die Schüler für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisiert und die Verkehrsregeln erlernt und angewendet. Zudem wird die frühzeitige Fahrradnutzung gefördert.

Für Grund- und weiterführende Schulen:

  • Schulwegepläne / Schulwegratgeber: Wir beraten und unterstützen Schulen und Kommunen bei der Erstellung von Schulwegratgebern für Grund- und weiterführende Schulen. Schulwegratgeber beinhalten neben Informationen zum sicheren Schulweg auch Tipps und Hinweise für Eltern, wie sie die sichere und eigenständige Mobilität ihrer Kinder fördern können. Je nach Zielgruppe kann der Schulwegratgeber sowohl Empfehlungen für Fußgänger als auch für Radfahrer und die Benutzung des ÖPNV enthalten.

Bei all diesen Angeboten stellt die VRS-Schulberatung die entsprechenden Materialien kostenfrei zur Verfügung und berät Eltern und Lehrer bei der Durchführung der Projekte.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter: VRS-Schulberatungsangebote 

Kontaktadresse:
Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Schulberatung
Theo Jansen/Annegret Neumann
Glockengasse 37 – 39
50667 Köln
Tel.: 0221/ 20808-730
Fax: 0221/ 20808-8730
E-Mail: schulberatung@vrsinfo.de

Pressekontakt:
Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Holger Klein
Pressesprecher
Glockengasse 37-39
50667 Köln
Tel.: 0221/ 20808-47
Fax: 0221/ 20808-847
E-Mail: holger.klein@vrsinfo.de