06.09.2004

Verkehrserhebung im Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS)

VRS-Verkehrserhebung bis Mitte Januar 2005 verlängert...


Köln. Der VRS wird die Kunden-Interviews im Rahmen der Verkehrserhebung bis in den Januar 2005 fortsetzen und nicht, wie angekündigt, Mitte Dezember beenden. Aufgrund kurzfristiger Änderungen in der Streckenführung verschiedener VRS-Linien, unter anderem ausgelöst durch den abgesenkten Kirchturm Sankt Johann Baptist und die Sperrung der Wiehltalbrücke, konnte auf diesen Linien erst später als geplant mit der Erhebung begonnen werden. Bereits am 12. September startete die mittlerweile vierte Verkehrserhebung. Bis zu 300 Interviewer sind täglich in den 370 Bussen und Bahnen des VRS unterwegs. Gefragt wird z. B. nach dem Ort des Ein- und Ausstiegs, der Art des verwendeten Fahrausweises, bei welchem Unternehmen dieser gekauft wurde und welchem Zweck die Fahrt dient. Die Teilnahme an der von der PTV AG (Karlsruhe) durchgeführten Untersuchung ist freiwillig und anonym - persönliche Daten werden nicht erhoben.

Bereits zum vierten Mal seit seiner Gründung führt der VRS eine Verkehrserhebung durch. Ziel der Erhebung ist es, ein aktuelles Bild der zeitlichen und räumlichen Nutzung des Angebotes durch die Fahrgäste zu erhalten. Diese Daten liefern die Grundlage für anstehende Planungsaufgaben. "Nur durch genaue Informationen über das Fahrverhalten im VRS kann das Verkehrsangebot zeitlich und räumlich noch besser auf die Wünsche unserer Kunden abgestimmt und der Service weiter verbessert werden", erklärt Dr. Wilhelm Schmidt-Freitag, Geschäftsführer der VRS GmbH.

Persönliche Daten werden nicht abgefragt
Welches Ticket wird genutzt? Bei welchem Verkehrsunternehmen wurde der Fahrausweis erworben? Wie häufig wurde das Ticket am Befragungstag bereits gebraucht? An welchen Haltepunkten steigt der Kunde ein und um bzw. aus? Das sind die Kernfragen, mit denen sich der VRS in den kommenden Wochen und Monaten an Nutzer der öffentlichen Verkehrsmittel wendet. Auch nach dem Fahrtzweck wird gefragt. Ein Interview dauert maximal ein bis zwei Minuten und es lohnt sich mitzumachen, denn die Erhebung kommt allen zugute, die Bus und Bahn fahren. Dank einheitlicher schwarzer Jacken mit VRS-Logo ist das Zählpersonal leicht zu erkennen. Zudem besitzt jeder Interviewer einen offiziellen Verkehrszählerausweis.

Erfahrenes Planungsbüro führt Fahrgastbefragung durch
Die Verkehrserhebung wird PTV AG, Karlsruhe durchführen. Das vom VRS beauftragte Unternehmen zählt Verbünde und Verkehrsunternehmen aus ganz Deutschland zu seinen Kunden und verfügt über ausgeprägte Erfahrung, verlässliche Daten in großen Mengen zu erheben.

 

Abdruck honorarfrei/ Beleg erbeten an: Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH/ Ariane Weber/ Krebsgasse 5-11/ 50667 Köln/ Tel. 0221/ 20808-47/ Fax: 0221/ 20808-40/ Email: ariane.weber@vrsinfo.de