15.02.2016

Umfangreiche Gleis- und Weichenerneuerungsarbeiten im S-Bahn-Knoten Köln

Arbeiten erfolgen in vier Bauphasen / Gleissperrungen erfordern mehrere Fahrplananpassungen / Investitionen von 6,9 Millionen Euro


Düsseldorf/Köln, 15. Februar 2016. Die Deutsche Bahn führt umfangreiche Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten an den Gleisen und Weichen im gesamten S-Bahn-Knoten Köln durch. Die Arbeiten umfassen insgesamt die Erneuerung von 11.750 Metern Schienen, 18.789 Tonnen Schotter und 8.917 Stück Schwellen sowie 20 Weichen.

Die Gesamtinvestitionen in die Infrastruktur liegen bei rund 6,9 Millionen Euro. Alle Bauphasen werden in konventioneller Bauweise, also ohne den Einsatz von Großmaschinen durchgeführt.

Bauablauf (Der Bauablauf erfolgt in insgesamt vier Bauphasen zwischen März und April.)

  1. Köln Hbf – Köln-Nippes, 4. bis 21. März.
    Gleis- und Weichenerneuerung der S-Bahn-Strecke zwischen Köln-Nippes und Köln Hbf.

  2. Köln-Mülheim - Köln Hbf, 21. März bis 1. April.
    Gleis- und Weichenerneuerung zwischen Köln-Mülheim und Köln Hbf.

  3. und 4.: Köln-Mülheim - Köln Hbf, 1. bis 16. April.
    Gleis- und Weichenerneuerung zwischen Köln-Mülheim und Köln Hbf, in Köln-Deutz, in der Wendeanlage Köln Zoobrücke.

An den Wochenenden von Freitag, 6. Mai, bis Montag,  9. Mai, und von Freitag, 13. Mai,  bis Dienstag, 17. Mai, kommt es im Bereich Köln-Mülheim zu Einschränkungen wegen Gleis- und Weichenumbauarbeiten auf der S-Bahn-Strecke.

Auswirkungen auf den Zugverkehr:
Aufgrund der umfangreichen Arbeiten stehen dem Zugverkehr nicht alle Gleise zur Verfügung. Daraus ergeben sich die nachfolgenden Fahrplanmaßnahmen.

Die Züge der Regional-Bahn-Linie RB 25 (Köln – Meinerzhagen) und alle S-Bahn-Verbindungen verkehren gemäß folgender Fahrpläne:

 

  • RB 25 einmal stündlich nach Köln Hbf und einmal stündlich nur bis Köln, Frankfurter Straße
  • S 6 bis Köln-Mülheim fahrplanmäßig im 20-Min-Takt, bzw. bis Köln Hbf im 30-Min-Takt, in der HVZ zwischen Köln Hbf und Köln-Worringen fällt die S 6 aus
  • S 11 von Düsseldorf – Bergisch Gladbach über Köln Hbf fahrplanmäßig im 20-Min-Takt, die Halte in Köln-Nippes / Köln Hansaring / Köln-Buchforst entfallen
  • S 12 von Au(Sieg)/Hennef bis Köln-Messe/Deutz im 30- bzw. 60-Min-Takt
  • S-Bahn-Pendel von Düren bis Köln-Müngersdorf/Technologiepark bzw bis Köln Hbf
  • S 13 / S 19 Düren – Troisdorf/Herchen im 30- bzw. 60-Min-Takt

Als Ersatz für die ausfallenden Züge setzt die Bahn an zahlreichen S-Bahnstationen Busse ein.

Die Züge der Linien RE 6a (Düsseldorf – Köln/Bonn-Flughafen) fallen zwischen Köln/Bonn Flughafen und Köln Hbf aus; ersatzweise Ziel/Start in Köln-Gelderstraße/Parkgürtel mit Übergang auf/von Linie S 11, sowie Stadtbahn (KVB).

Alle anderen Regional-Expresszüge (RE) und RB verkehren voraussichtlich ohne Einschränkungen.

NVR-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober: „Das S-Bahn-Netz ist für die Leistungsfähigkeit des Bahnknotens Köln von höchster Bedeutung. Daher freuen wir uns, dass die DB in die Instandhaltung des Schienennetzes investiert“, so Dr. Reinkober. Unbestritten werde es zu Unannehmlichkeiten für die Fahrgäste kommen, „doch ich hoffe, dass diese durch das gemeinsam entwickelte Ersatzkonzept so gering wie möglich ausfallen. Trotzdem bitten wir die Fahrgäste um Verständnis für diese notwendige Instandhaltungsmaßnahme.“ 

„Mit den Erneuerungsarbeiten im Bereich der S-Bahn Köln nimmt die Bausaison 2016 Fahrt auf. Das Bauen unter dem „rollenden Rad“ ist eine große Herausforderung in der Millionenstadt Köln, “so Herbert Dopstadt  von der DB Netz AG, Regionalbereich West.

„Uns ist bewusst, dass wir unseren Kunden mit den bis Mitte April andauernden Bauarbeiten einiges zumuten. Leider lassen sich einige Einschränkungen nicht vermeiden. Wir versuchen, durch unser Betriebskonzept die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten und gleichzeitig die Kunden gut und umfassend zu informieren,“ so Benjamin Ey, Teilnetzmanager der S-Bahn Köln.

Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Die Deutsche Bahn wird den Baulärm auf das unbedingt notwendige Maß beschränken und bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten. Die Reisenden werden für die Erschwernisse im Reisezugverkehr um Verständnis gebeten.

Die Reisenden werden durch die Online-Auskunftssysteme und besondere Fahrplanaushänge über die Änderungen im Zugverkehr informiert. Außerdem wird eine besondere Informationsbroschüre erstellt, die an die Kunden im Großraum Köln verteilt wird und auch online abrufbar sein wird.

Weitere Informationen gibt es auch unter der Hotline 0180 6 464 006 (20 ct/Anruf a d Festnetz, Mobil max. 60 ct/Anruf) oder im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten  bzw. unter www.deutschebahn.com/presse/duesseldorf . Besitzer von Mobiltelefonen stehen Informationen auch unter bauarbeiten.bahn.de/mobile zur Verfügung.

Hinweis für die Redaktionen:
Am 25. Februar informieren wir in einer Pressekonferenz in Düsseldorf über die in NRW in 2016 anstehenden Baumaßnahmen der Bahn. Hierzu erfolgt eine gesonderte Presseeinladung.

 

Link zur Präsentation "Baumaßnahmen S-Bahn Köln"

 

Pressekontakt:

Dirk Pohlmann
Sprecher NRW
Tel. +49 (0) 211 3680-2060
Fax +49 (0) 211 3680-2090
presse.d@deutschebahn.com
www.deutschebahn.com/presse/duesseldorf


Holger Klein
Pressesprecher
Nahverkehr Rheinland
Tel. +49 (0) 221 2080-847
Fax +49 (0) 221 2080-8847
E-Mail: holger.klein@nvr.de