17.10.2011

Stadt Leverkusen und Nahverkehr Rheinland starten Sicherheitskooperation

Ein neu eingerichtetes Informations- und Kooperationsportal garantiert optimale Vernetzung bei Großveranstaltungen


Leverkusen, 17. Oktober 2011. Ob es sich um große Sportveranstaltungen wie den EVL-HalbMarathon, Open-Air-Veranstaltungen im Neulandpark (PollerWiesen) oder Volksfeste wie der Bierbörse oder das Schlebuscher Schützen- und Volksfest handelt: Großveranstaltungen mit zum Teil mehreren Zehntausend Menschen stehen in Leverkusen hoch im Kurs. Durch diese Massenereignisse steht nicht nur die Stadtverwaltung, sondern auch der öffentliche Nahverkehr vor großen Herausforderungen.

Um die Sicherheit für Besucher von Großveranstaltungen zu erhöhen, ist vor drei Jahren das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Forschungsprojekt „VeRSiert“ unter Leitung der Nahverkehr Rheinland GmbH (NVR) ins Leben gerufen worden. Das Projekt zielt darauf ab, bei Großveranstaltungen durch eine optimierte Vernetzung von Verkehrsgesellschaften, Einsatzkräften, Veranstaltern und Fahrgästen die Sicherheit, insbesondere im öffentlichen Personennahverkehr, zu erhöhen.

Verbesserung der Zusammenarbeit bei Großveranstaltungen
Die aus der dreijährigen Forschungstätigkeit gewonnen Erkenntnisse sollen nun in Leverkusen getestet und weiterentwickeln werden. Zur Auftaktveranstaltung im Rathaus trafen sich am Freitag (14. Oktober) Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn und Dezernent Frank Stein mit Dr. Norbert Reinkober, Geschäftsführer der Nahverkehr Rheinland GmbH. Die Leiter der Berufsfeuerwehr und der Polizeiinspektion Leverkusen, Vertreter der Kraftverkehr Wupper-Sieg AG sowie verschiedener Fachbereiche der Stadt Leverkusen nahmen ebenfalls an der Runde teil. „Die Zusammenarbeit zwischen Stadtverwaltung, Veranstalter, Feuerwehr, Polizei und anderen Organisationen, die an Planung und Durchführung von Großveranstaltungen beteiligt sind, ist in Leverkusen sehr intensiv und gut eingeübt“ “, sagt Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn. Er lobte das Projekt: „Das VeRSiert Informations- und Kooperationsportal kann die Zusammenarbeit der Partner bei Planung und Durchführung von Großveranstaltungen zukünftig weiter verbessern. Im Fokus der Kooperation stehen der Test und die Weiterentwicklung eines Informations- und Kooperationsportals als zentrale Sammelstelle von institutionsübergreifenden Informationen bei Großveranstaltungen. Dieses soll die an der Planung beteiligten Akteure im Sinne einer erhöhten Sicherheit unterstützen. „Attraktive Großveranstaltungen von überregionaler Bedeutung kennzeichnen die Stadt Leverkusen. Wir freuen uns daher sehr, das VeRSiert Informations- und Kooperationsportal hier testen und weiterentwickeln zu können“, so NVR-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober.

Zum Hintergrund des Projekts:
"VeRSiert" steht für „Vernetzung von Nahverkehrsgesellschaften, Einsatzkräften, Veranstaltern und Fahrgästen für Sicherheit im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) bei Großveranstaltungen“. Das bis Mitte 2012 laufende Forschungsprojekt „VeRSiert“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit“ als Teil der so genannten „High-Tech-Strategie“ der Bundesregierung mit drei Millionen Euro gefördert und zielt darauf ab, bei Großveranstaltungen durch eine optimierte Vernetzung die Sicherheit zu erhöhen.

Weiterführende Informationen zu „VeRSiert“ und den beteiligten Projektpartnern im Internet unter: www.versiert.info .

 

Pressekontakt:
Nahverkehr Rheinland GmbH
Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Holger Klein
Pressesprecher
Glockengasse 37-39
50667 Köln
Tel.: 0221/ 20808-47
Fax: 0221/ 20808-847
E-Mail: holger.klein@vrsinfo.de