06.07.2011

Stadt Bonn und „VeRSiert“ starten Sicherheitskooperation

Ein neu eingerichtetes Informations- und Kooperationsportal garantiert optimale Vernetzung bei Großveranstaltungen


Bonn, 06. Juli 2011. Ob es sich um große Sportveranstaltungen wie den Marathon oder Open-Air-Veranstaltungen wie Rheinkultur, Rhein in Flammen oder ganz aktuell das Deutschlandfest und den NRW-Tag handelt: Großveranstaltungen mit zum Teil mehreren Hunderttausend Menschen stehen in Bonn hoch im Kurs. Durch diese Massenereignisse steht nicht nur die Stadtverwaltung, sondern auch der öffentliche Nahverkehr vor großen Herausforderungen.

Um die Sicherheit für Besucher von Großveranstaltungen zu erhöhen, ist vor drei Jahren das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Forschungsprojekt „VeRSiert“ unter Leitung der Nahverkehr Rheinland GmbH (NVR) ins Leben gerufen worden. Das Projekt zielt darauf ab, bei Großveranstaltungen durch eine optimierte Vernetzung von Verkehrsgesellschaften, Einsatzkräften, Veranstaltern und Fahrgästen die Sicherheit, insbesondere im öffentlichen Personennahverkehr, zu erhöhen.
Die aus der dreijährigen Forschungstätigkeit gewonnenen Erkenntnisse sollen nun in Bonn getestet und weiterentwickelt werden. Zur Auftaktveranstaltung im Alten Rathaus traf sich am Dienstag (5. Juli) Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch mit Dr. Norbert Reinkober, Geschäftsführer der Nahverkehr Rheinland GmbH. Vertreter der Feuerwehr, des Amts für Bürgerdienste, der Wirtschaftsförderung sowie SWB Bus und Bahn nahmen ebenfalls an der Runde teil, da das Projekt für zahlreiche Fachbereiche im Hinblick auf Großveranstaltungen von Bedeutung ist.

„Hier in Bonn haben wir eine sehr gut eingeübte und intensive Zusammenarbeit zwischen Stadtverwaltung, Feuerwehr, Polizei und anderen Organisationen, die für Sicherheit und Hilfe zuständig sind“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch. Er lobte das Projekt: „Das VeRSiert Informations- und Kooperationsportal kann die Zusammenarbeit der Partner bei Planung und Durchführung von Großveranstaltungen zukünftig weiter verbessern. Gerade für unser Mega-Event Tag der Deutschen Einheit ist dies von großer Bedeutung.“

Im Fokus der Kooperation stehen der Test und die Weiterentwicklung eines Informations- und Kooperationsportals als zentrale Sammelstelle von institutionsübergreifenden Informationen bei Großveranstaltungen. Dieses soll die an der Planung beteiligten Akteure im Sinne einer erhöhten Sicherheit unterstützen. Für dieses Jahr gilt dies insbesondere für den Tag der Deutschen Einheit sowie den NRW-Tag vom 1. bis 3. Oktober. Im nächsten Jahr stehen der Marathon, das Feuerwerksspektakel Rhein in Flammen und das Musikfestival Rheinkultur im Mittelpunkt.
 
„Attraktive Großveranstaltungen von überregionaler Bedeutung kennzeichnen die Bundesstadt Bonn. Wir freuen uns daher sehr, das VeRSiert Informations- und Kooperationsportal hier testen und weiterentwickeln zu können“, so NVR-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober.

Zum Hintergrund des Projekts
"VeRSiert" steht für „Vernetzung von Nahverkehrsgesellschaften, Einsatzkräften, Veranstaltern und Fahrgästen für Sicherheit im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) bei Großveranstaltungen“. Das bis Mitte 2012 laufende Forschungsprojekt „VeRSiert“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit“ als Teil der so genannten „High-Tech-Strategie“ der Bundesregierung mit drei Millionen Euro gefördert und zielt darauf ab, bei Großveranstaltungen durch eine optimierte Vernetzung die Sicherheit zu erhöhen. Weiterführende Informationen zu „VeRSiert“ und den beteiligten Projektpartnern im Internet unter www.versiert.info.

Bildunterzeile (von links): Eva-Maria Zwiebler, Leiterin des Amts für Bürgerdienste der Stadt Bonn; Jochen Stein. Leiter der Bonner Berufsfeuerwehr; Dr. Norbert Reinkober, Geschäftsführer Nahverkehr-Rheinland GmbH; Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch; Silke Hilt, Abteilungsleiterin Stadtmarketing und Öffentlichkeitsarbeit bei der Stadt Bonn; Anja Wenmakers, Bereichsleiterin Vertrieb & Marketing der SWB Bus und Bahn; Olaf Wendelken, Projektkoordinator VeRSiert; Holger Klein, Pressesprecher Nahverkehr Rheinland GmbH; Holger Fritsch, Bereichsleiter Nahverkehr Rheinland GmbH; Gabriele Eickenbusch, VDI Technologiezentrum GmbH

Pressekontakt:
Nahverkehr Rheinland GmbH
Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Holger Klein
Pressesprecher
Glockengasse 37-39
50667 Köln
Tel.: 0221/ 20808-47
Fax: 0221/ 20808-847
E-Mail: holger.klein@vrsinfo.de

Bei Kundenanfragen wenden Sie sich bitte an unsere Schlaue Nummer für Bus und Bahn: 01803-504030 (9 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunk abweichend, max. 42 Cent/Min.) oder schreiben Sie eine Mail an info@vrsinfo.de.