10.05.2006

"Schlaue Nummer" (10.05.2006)


Köln. Zur WM den Zugang zu Mobilität so einfach wie möglich gestalten - dieses Ziel hat der Neue Nahverkehr NRW in seinen WM-Vorbereitungen verfolgt. Ergebnis ist: WM-Gäste, Touristen und die Regelfahrgäste haben fast überall und jederzeit Zugang zu allen wichtigen Informationen rund um den öffentlichen Personennahverkehr. Die bewährte "Schlaue Nummer" wird das Serviceangebot ausweiten und mehrsprachig Fragen beantworten. Rund 500 so genannte "City-Volunteers" werden in Dortmund, Gelsenkirchen und Köln eingesetzt und die leicht erkennbaren Welcome-Counter dienen an allen wichtigen Verkehrsknotenpunkten und Hauptbahnhöfen in NRW als Anlaufstelle.

Serviceerweiterung bei Schlauer Nummer 01803 / 50 40 30
Zwischen dem 24. Mai 2006 und dem 12. Juli 2006 werden telefonische Fragen zu tariflichen Angeboten und Fahrverbindungen rund um die Uhr in fünf Sprachen beantwortet. Internationale Gäste können zwischen Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und Deutsch wählen. Dadurch wird sichergestellt, dass viele Besucher in der jeweiligen Landessprache kompetent informiert werden. Anrufer erhalten aber nicht nur Auskunft darüber, wie sie am schnellsten und einfachsten mit Bus und Bahn zu den Stadien kommen, sondern auch viele Zusatzinformationen zu beispielsweise Quartieren der WM-Mannschaften, touristischen Informationen der WM-Städte sowie des nahen Umfeldes und Public Viewing-Plätze - und auch hier gilt selbstverständlich die Fünfsprachigkeit.

Fast 500 City-Volunteers rund 36.000 Stunden im Einsatz
In den WM-Städten Dortmund und Köln werden rund 300 City-Volunteers sowohl von den jeweiligen Städten als auch von den ortsansässigen Verkehrsunternehmen Dort-munder Stadtwerke AG (DSW21) und Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB) je nach Bedarf eingesetzt (100 Dortmund / 200 Köln). 180 Volunteers in Gelsenkirchen werden zusätzlich für die Stadt Gelsenkirchen anreisende Besucher informieren. Bei Einsatzkonzeption, Akquise von Freiwilligen, Auswahl und Qualifizierung der City - Volunteers unterstützte der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) im Rahmen des NRW-weiten Nahverkehrskonzepts zur WM die Spielorte Dortmund und Köln, um die dortigen Volunteers vielseitig einsetzen zu können. Zur Gruppe der Volunteers gehören Auszubildende der Städte und Freiwillige, die sich auf Ausschreibungen gemeldet haben. Während in der Stadt Köln der Focus der Akquise auf Studenten der Deutschen Sporthochschule lag, hat die Stadt Dortmund die Einwohner Dortmunds über Pressemitteilungen aufgerufen, das Motto "Zu Gast bei Freunden" durch aktives Mittun zu unterstützen.

In Ausscheidungsgesprächen wurden die City-Volunteers ausgewählt und derzeit auf ihre Tätigkeit vorbereitet. Die Städte werden in der Qualifizierung von den Verkehrsunternehmen KVB und DSW21 aber auch durch Köln Tourismus bzw. Dortmund Tourismus unterstützt. Inhalte sind dabei nicht nur touristische Details. Es ist auch Ziel, die City-Volunteers zu befähigen, sprachliche und kulturelle Barrieren zu überwinden um auf die Gäste zugehen zu können. Über die zusätzlichen Angebote des ÖPNV werden die Freiwilligen ausführlich informiert, sodass diese in fast allen Lebenslagen den Gästen weiterhelfen können.

Zu finden sind die City-Volunteers in Köln vor allem am Neumarkt, beim Fanfest auf dem Heumarkt und auf dem Roncalliplatz. In Dortmund sind sie am Friedensplatz beim Fanfest genauso wie am Hansaplatz und auf dem Westenhellweg im Einsatz. Die freundlichen Gesichter der Städte wird man jedoch auch an vielen anderen Orten mobil in der Stadt treffen und das nicht nur an den Spieltagen. Erkennbar sind sie durch leuchtend rote Shirts und Jacken mit der Aufschrift City-Volunteer.

Das Durchschnittsalter der Freiwilligen liegt in Köln bei Mitte 20, wohingegen die Dort-munder City-Volunteers im Durchschnitt 33 Jahre alt sind. In der Motivation lassen sich keine Unterschiede finden: "Ich möchte den Gästen, die zur WM kommen, ein wenig von der Gastfreundschaft wiedergeben, die ich bei meinen Auslandsbesuchen auch immer wieder ganz selbstverständlich erfahren darf", sagte die 34-jährige Sybille Meiner. Viele sind dabei, die eigentlich kein Interesse an Fußball haben, aber in der Tätigkeit als City-Volunteer eine Herausforderung sehen und "einfach dabei sein müssen".

Welcome-Counter
An den Welcome-Countern stehen Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen für Fragen zur An-, Ab- und Weiterreise zur Verfügung. Die Welcome-Counter stehen an allen wichtigen Verkehrsknotenpunkten und Plätzen. Außerdem sind dort auch die NRW-Informationsbroschüren kostenlos erhältlich.

Welcome-Counter in Köln:
- Haltestelle Neumarkt
- Haltestelle Dom/Hbf Zwischenebene
- Haltestelle Bf Deutz/Messe Zwischenebene (nur an Spieltagen)

Welcome-Counter in Dortmund:
- Berswordthalle (Fanbotschaft)
- Friedensplatz (Stadt Dortmund, Dortmund Agentur)
- vor dem Hauptbahnhof (DORTMUNDtourismus)
- Westfalenhallen (Fan-Hall)

Welcome-Counter in Gelsenkirchen:
- Glückaufkampfbahn in Gelsenkirchen (FIFA-Fan-Fest)
- Ruhr-Stadion in Bochum

In den Hauptbahnhöfen der drei Spielorte Gelsenkirchen, Dortmund und Köln stehen außerdem Welcome Desks der Deutschen Bahn. Dort erhalten Gäste ebenfalls um-fassende Auskünfte zu allen notwendigen Reiseinformationen.

Mehrsprachige Angebote bestimmen den Bereich Service
Neben den City-Volunteers und dem fünfsprachigen Angebot der "Schlauen Nummer" setzen die Verantwortlichen des NRW-Nahverkehrs auch bei den Informationsmedien auf Mehrsprachigkeit. So erscheinen die rund drei Millionen Informationsbroschüren in den vier FIFA-Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch. Der eigens eingerichtete Internetauftritt www.wir-bringen-sie-hin.de bietet zu diesen vier Sprachen auch den vielen in NRW erwarteten Portugiesischsprechenden Gästen die Möglich-keit, Informationen in ihrer Landessprache abzurufen.


Pressemitteilungen finden Sie unter www.wir-bringen-sie-hin.de!

 

Kontakt: Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH/ Ariane Weber /Tel.: 0221/ 20808-47/Fax: 0221/ 20808-40/ eMail: ariane.weber@vrsinfo.de