30.08.2007

Rhein-Sieg-Express - Ausschreibung von Nahverkehrsleistungen (30.08.2007)


Aachen/Köln/Koblenz/Siegen. Mit der in diesen Tagen erfolgenden Vergabebekanntmachung im EU-Amtsblatt suchen die Zweckverbände des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS), des Aachener Verkehrsverbundes (AVV), des Schienenpersonennahverkehrs Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord) sowie der Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd (ZWS) ab sofort gemeinsam einen neuen Betreiber für die Bahnlinie Aachen Hbf - Köln Hbf - Siegen Bf (RE 9).

Bis zum 21. Dezember 2007 haben Eisenbahnverkehrsunternehmen aus ganz Europa die Möglichkeit, ihr Interesse an der Ausschreibung zu bekunden und Angebote abzugeben. Die RegionalExpress-Leistungen auf dieser Strecke sind für die vier Zweckverbände als Aufgabenträger für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) von großer Bedeutung, da sie jeweils in die Kernzentren führen, dementsprechend viele Fahrgäste diese Bahnlinien nutzen und folglich großes Interesse bei europäischen Eisenbahnverkehrsunternehmen hervorrufen dürften. Bisher ist die Deutsche Bahn AG Betreiber der Linie.

Die Verantwortlichen der beteiligten Zweckverbände äußerten einhellig, dass die Ausschreibung dieser für den zukünftigen Betreiber sehr attraktiven Strecke große Zukunftschancen für das entsprechende Unternehmen berge, weitere Ausschreibungen an Rhein und Ruhr zu gewinnen. Denn hier könnten Unternehmer beweisen, wie leistungsstark sie im Nahverkehr auf der Schiene seien.

Künftiger Betreiber startet im Dezember 2010
Die Entscheidung über den künftigen Betreiber treffen die vier Zweckverbände voraussichtlich im April 2008. Anschließend bleibt dem Unternehmen mehr als zweieinhalb Jahre Zeit, sich vorzubereiten. Der Betrieb wird zum Fahrplanwechsel im Dezember 2010 aufgenommen. Die Laufzeit des Vertrages beträgt 15 Jahre.
Die Leistung umfasst rund zwei Millionen Zugkilometer im Jahr.

Zuschlagskriterien: Wirtschaftlich günstigstes Angebot bei vorgeschriebener Leistung und Fahrzeugalter
Kriterien für die Erteilung des Zuschlags sind die Wirtschaftlichkeit und das Fahrzeugalter. Dabei wird auf mehr Qualität für die Kundinnen und Kunden und - angesichts der finanziellen Kürzungen im Nahverkehr - weniger Kosten für die öffentlichen Haushalte gesetzt. Bei dem mit der Ausschreibung verbundenen Verkehrsvertrag handelt es sich um einen so genannten Nettovertrag. Das heißt: das Einnahmerisiko liegt beim Unternehmen. Wenn ein Betreiber durch effizientes unternehmerisches Handeln und Service in der Praxis mehr Fahrgäste gewinnt als derzeit vorhanden, bedeutet dies für ihn höhere Gewinne. Dadurch fördern die Zweckverbände das unternehmerische Handeln.

Abdruck kostenfrei. Beleg erbeten.

Kontakt:
Isabella Stock
Pressesprecherin
Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Krebsgasse 5-11
50667 Köln
Tel.: 02 21 / 20 80 8 - 47
Fax: 02 21 / 20 80 8 - 8 - 40
isabella.stock@vrsinfo.de

Zweckverband Aachener Verkehrsverbund (ZV AVV)
Neuköllner Str. 1, 52068 Aachen
Thomas Clemens
Tel.: 02 41 / 9 68 97 - 28
Fax: 02 41 / 9 68 97 - 20
t.clemens@avv.de

Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord)
Thomas Nielsen
Friedrich-Ebert-Ring 14-20
56068 Koblenz
Tel.: 02 61 / 30 29 17-26
Fax: 02 61 / 30 29 17-20
t.nielsen@spnv-nord.de

Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd (ZWS)
Markus Stirnberg
Koblenzer Straße 73
57072 Siegen
Tel.: 02 71 / 33 32 434
Fax: 02 71 / 33 32 430
stirnberg@zws-online.de