05.11.2002

RB 25 Gummersbach - Marienheide, 05.11.2002

Neuer Termin: 18. April 2003


Köln. Auf der Strecke Gummersbach-Marienheide werden die Züge erst ab dem 18. April 2003 fahren - 4 Monate später als geplant. Der ursprüngliche Termin, 15.12.2002, kann von der DB Netz AG nicht eingehalten werden, da bei der Bezirksregierung Arnsberg die Genehmigungsunterlagen des Eisenbahnbundesamtes für die Schließung des Bahnüberganges Schöneborn noch nicht eingegangen sind. Erst, wenn diese vorliegen, kann die Bezirksregierung die von der DB Netz AG beantragten Zuschüsse in Höhe von 3 Millionen Euro bewilligen, und können die für die Inbetriebnahme der Strecke erforderlichen Arbeiten durch die DB Netz AG ausgeschrieben werden. Dies wird jedoch bis Januar dauern, denn das Eisenbahnbundesamt kann die Genehmigung erst erteilen, wenn das förmliche Anhörungsverfahren aller Träger öffentlicher Belange, wie Gemeinden, Versorgungsunternehmen oder Wasserbehörden, die durch die Schließung des Bahnüberganges betroffen sind, abgeschlossen ist.

Walter Reinarz, Geschäftsführer der Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH (VRS), kritisiert die Terminverschiebung: "Der VRS hatte alle von ihm verlangten und für die Bewilligung notwendigen Unterlagen, wie die Bestellgarantie, rechtzeitig bei der Bezirksregierung eingereicht, damit der Verkehr pünktlich zum 15.12.2002 hätte aufgenommen werden können. Zudem haben wir die Inbetriebnahme in unsere Fahrpläne integriert. Es ist vor allem aber nicht im Sinne der Kunden, dass ein Termin wegen bekannter Formalitäten nicht eingehalten werden kann."

Bus statt Bahn: Bis 18. April 2002 gesichert
Wer ab Dezember mit der Bahn zwischen Gummersbach und Marienheide fahren wollte, wird bis zum kommenden Jahr auf den Bus zurückgreifen müssen. Der Oberbergische Kreis und die ortsansässige Oberbergische Verkehrsbetriebe AG, OVAG, werden gemeinsam den Busverkehr bis zur Inbetriebnahme der Strecke Gummersbach-Marienheide sicherstellen.

 

Abdruck honorarfrei/ Beleg erbeten an: Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH/ Kirsten Sander/ Krebsgasse 5-11/ 50667 Köln/ (Tel. 0221/ 20808-47/ Fax: 0221/ 20808-40/ Email: kirsten.sander@vrsinfo.de