14.11.2005

Preise NRW-Tarif, 14.11.2005

Neuerungen im Sortiment: FahrradTicket jetzt einheitlich, SchönesJahrTicket auch im Abo...


Köln / Düsseldorf. Die Tickets des NRW-Tarifs werden im Zuge gestiegener Kosten, vor allem im Energiebereich, teurer. Die Deutsche Bahn AG erhöht die Preise zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2005 um durchschnittlich 2,9 Prozent, die kommunalen Verkehrsunternehmen, bei denen die PauschalpreisTickets des NRW-Tarifs verkauft werden, folgen zum 1. Januar 2006, parallel mit eigenen Umstellungen.

SchönerTagTickets bleiben stabil
Die Preise für die bei den Fahrgästen besonders beliebten SchönerTagTickets Single und 5 Personen bleiben stabil. Die Tickets, mit denen die Fahrgäste einen Tag lang beliebig oft alle öffentlichen Verkehrsmittel in NRW nutzen können, kosten nach wie vor 21 bzw. 27 Euro (2 Euro mehr im bedienten Verkauf der DB / DB Agenturen). Der Preis für das SchöneFahrtTicket (1 Fahrt, Geltungsdauer: zwei Stunden) steigt von 12 auf 13,20 Euro (Erwachsene) bzw. von 6 auf 6,60 Euro (Kinder). Damit ist das SchöneFahrtTicket allerdings auch weiterhin der Fahrschein für Schnäppchenjäger: Bereits ab einer Entfernung von rund 90 Kilometern lohnt sich das günstige Pauschalpreisticket gegenüber dem Einzelfahrschein SchöneReiseTicket. Die SchöneFerienTickets kosten künftig 41 Euro für die Sommerferien und 16,50 Euro für alle anderen Schulferien. Das sind 1,50 bzw. 50 Cent mehr als bislang - für weiterhin beliebig viele Fahrten mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln in ganz NRW während der Ferien.

Preisvorteile bleiben weiterhin erhalten
Mit den Tickets des im August des vergangenen Jahres eingeführten NRW-Tarifs kann der Fahrgast zusätzlich zur Bahnfahrt auch die städtischen Verkehrsmittel an Start und Ziel seiner Reise wie Bus, Straßenbahn, U-Bahn für die Hin- bzw. Weiterfahrt nutzen. Früher musste er für jeden einzelnen Reiseabschnitt ein eigenes Ticket lösen. Neben der Bequemlichkeit, nur noch ein Ticket kaufen zu müssen, sind mit dem NRW-Tarif deutliche Preisvorteile gegenüber dem Kauf von drei einzelnen Fahrscheinen verbunden. Diese Preisvorteile bleiben nach wie vor erhalten. Mit den jetzt beschlossenen Preisanpassungen tragen die Deutsche Bahn AG und die kommunalen Verkehrsunternehmen den gestiegenen Kosten Rechnung.

Neu: FahrradTicket NRW und SchönesJahrTicket Abo
Gleichzeitig werden zum 1. Januar 2006 zwei Neuerungen im Sortiment umgesetzt, die vielfach von den Fahrgästen gewünscht wurden. Zum einen gibt es statt des SchönerReiseTickets Rad künftig ein FahrradTicket NRW. Mit der Namensänderung ist eine vertriebstechnische Umstellung verbunden: Das FahrradTicket NRW ist künftig - wie die SchönerTagTickets und das SchöneFahrtTicket - auch bei den kommunalen Verkehrsunternehmen erhältlich. Außerdem gibt es das SchönesJahrTicket künftig als Abo-Variante: Der Fahrgast kann dann gegen einen geringen Aufpreis auch in monatlichen Raten zahlen. Der Preis für das SchönesJahrTicket bleibt im Übrigen unverändert.

Unter Federführung des KompetenzCenters Marketing beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg, das für die Weiterentwicklung des NRW-Tarifs verantwortlich zeichnet, arbeiten unterdessen Tarifexperten aus ganz NRW am Ausbau des Vertriebs: Schon heute wird der NRW-Tarif bei der DB an rund 1.600 Automaten, in 130 Reisezentren und bei mehr als 700 DB Agenturen verkauft. Künftig sollen auch die kommunalen Verkehrsunternehmen stärker in den Vertrieb einbezogen werden.

 

 

Kontakt:
Ariane Weber/ KompetenzCenter Marketing NRW bei der Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH/ Krebsgasse 5-11/ 50667 Köln/ Tel. 0221/ 20808-47/ Fax: 0221 / 20808-40

Gerd Felser, Pressesprecher Deutsche Bahn, Regionalbüro NRW, Tel.: 0211 / 3680-2060, Fax: 0211 / 3680-2090