08.03.2016

NVR stellt Zuwendungsbescheid für den Bahnhof in Mechernich aus

Investition von über 3,5 Millionen Euro für barrierefreien Ausbau der Station


Köln/Mechernich, 8. März 2016. Durch einen Bewilligungsbescheid in Höhe von 3.522.200 Euro hat der Nahverkehr Rheinland (NVR) zu Beginn des Jahres 2016 die Signale für den Ausbau des Bahnhofs in Mechernich auf „Grün“ gestellt. Der Hausbahnsteig des Bahnhofs erhält eine Höhe von 76 cm. Neu gebaut wird ein neuer Mittelbahnsteig mit einer Länge von 170 m und einer Höhe von 76 cm. Damit ist ein stufenloser Einstieg in die Vareo-Triebwagen der RE 12 und der RB 24 möglich. Der neue Mittelbahnsteig wird über eine neue Personenüberführung mit Treppen erreicht. Die barrierefreie Erschließung wird durch zwei Aufzüge ermöglicht. Die Personenüberführung wird auch auf die Südseite des Bahnhofs verlängert, um die neue P&R-Anlage mit dem Bahnhofsgebäude und dem Mittelbahnsteig zu verbinden. Mit der Beseitigung des Zwischenbahnsteigs wird zudem ein verkehrlicher Zwangspunkt auf der Bahnstrecke Köln – Trier beseitigt, was sich positiv auf die Betriebsqualität auswirken wird.

Die Bauarbeiten sollen 2017 beginnen
Der NVR stellt der Stadt Mechernich rechtzeitig die notwendigen Finanzmittel zur Verfügung, damit diese Planungssicherheit hat. „Das große Engagement der Stadt Mechernich für Ihren Bahnhof ist beispielhaft“, so NVR-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober, „das schließt auch das private Engagement für den Neubau des Bahnhofsgebäudes ausdrücklich mit ein. Das ist gut investiertes Geld für unsere Kunden und stärkt die Attraktivität des Nahverkehrs.“

Auch Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick freut sich: “Der Bahnhofsausbau kann jetzt begonnen werden. Dennoch ist der von der Stadt aufzubringende Eigenanteil von ca. 400.000 Euro bei einer Gesamtinvestition von über 3,5 Mio. Euro angesichts unserer Finanzlage ein dicker Brocken. Eigentlich wäre es Aufgabe der Deutschen Bahn gewesen, sich um ihren Bahnhof zu kümmern und die erforderlichen Investitionen zu tätigen. Doch dann müssten wir in Mechernich u. a. auch als Krankenhausstandort noch mindestens zwei Jahrzehnte auf einen barrierefreien Bahnhof warten.“

Erweiterung der P&R-Anlage wurde vom NVR mit rund 600.000 Euro gefördert
Bereits fertiggestellt wurde die Erweiterung der P&R-Anlage in direkter Nachbarschaft zum Bahnhof Mechernich. Nachdem in den vergangenen Jahren bereits 330 P&R-Stellplätze neu errichtet wurden, erfolgte wegen des gestiegenen Parkbedarfs nun eine weitere Erhöhung der Stellplatzanzahl. So wurde die P&R-Anlage „Mechatronics“ um 137 Stellplätze und die P&R-Anlage „Bahnstraße“ um 16 Stellplätze erweitert. Die Erweiterung um insgesamt 153 Stellplätze sowie anteilig der Neubau eines Gehweges entlang der B477n wurde vom Nahverkehr Rheinland mit 599.900 Euro gefördert.

Am Bahnhof Mechernich steigen werktäglich ca. 2.650 Fahrgäste ein und aus. Mit dem RE 12 wird Köln Hbf ohne Stau und Parkplatzprobleme von Mechernich aus in 46 Minuten erreicht. Die Bahnhöfe in Euskirchen und Nettersheim an der Eifelstrecke wurden bereits ausgebaut. Der NVR hofft, dass das Bundesverkehrsministerium demnächst eine Entscheidung zur Aufnahme der Bahnhöfe Blankenheim (Wald) und Dahlem in das Zukunftsinvestitionsprogamm 2016 – 2018 trifft, damit auch diese kleinen Schienenverkehrsstationen barrierefrei ausgebaut werden können.

 

Pressekontakt:
Nahverkehr Rheinland GmbH
Holger Klein
Pressesprecher
Tel.: 0221/ 20808-47
Fax: 0221/ 20808-847
E-Mail: holger.klein@nvr.de

Stadt Mechernich
FB 5 – Politik/Bürgermeisterbüro
z.H. Frau Manuela Holtmeier
Zi. 211 (2. OG)
Bergstraße 1
53894 Mechernich
Tel.: 02443/49-4003
Fax: 02443/49-5003
E-Mail: m.holtmeier@mechernich.de