27.01.2005

NRW-Tarif, 27.01.2005

Minister Dr. Axel Horstmann: "Weiterer Meilenstein für abgestimmten Nahverkehr"...


Düsseldorf. Das Land Nordrhein-Westfalen, die neun Nahverkehrszweckverbände und Verkehrsverbünde sowie die DB Regio NRW haben heute in den Räumen der Agentur Nahverkehr NRW in Unna den Kooperationsvertrag zum NRW-Tarif unterzeichnet. Damit ist die vollständige Realisierung eines einheitlichen, landesweiten Tarifs für alle verbundraumübergreifenden Fahrten mit Bussen und Bahnen zum 12. Juni dieses Jahres besiegelt. Heute muss der Nahverkehrskunde häufig noch drei unterschiedliche Fahrausweise erwerben: ein Ticket für den Vorlauf, also die Fahrt mit Bus oder Straßenbahn am Start der Reise, ein Ticket für die Bahnfahrt und ein Ticket für den Nachlauf am Ziel. Damit räumt der NRW-Tarif auf: "Der Fahrgast kann mit dem neuen NRW-Tarif am Start und Ziel seiner Bahnreise - ob mit RegionalExpress, RegionalBahn oder S-Bahn - einfach in einen Bus oder eine Straßenbahn seiner Wahl steigen - so wie er es bereits aus seinem Verbund kennt", erläutert NRW-Verkehrsminister Dr. Horstmann anlässlich der Unterzeichnung einen wesentlichen Vorteil des NRW-Tarifs. "Die kooperations- und verbundraumübergreifende Zusammenarbeit der Akteure im NRW-Nahverkehr ist ein Modell, das Nordrhein-Westfalen bundesweit auszeichnet", so der Minister weiter.

Tarifexperten der Verkehrsverbünde/-gemeinschaften und Verkehrsunternehmen hatten im vergangenen Jahr auf Initiative und unter Federführung des Landes das Konzept für den NRW-Tarif vorgelegt. Bereits am 1. August 2004 war der Landestarif mit neuen NRW-weit gültigen Pauschalpreistickets gestartet. Ab 12. Juni dieses Jahres hält der NRW-Tarif ein komplettes Ticketsortiment vor. Mit der heutigen Unterzeichnung verpflichten sich die Beteiligten, den NRW-Tarif fortzuschreiben und im Sinne des Fahrgastes weiterzuentwickeln.

Mit dem Kooperationsvertrag ist somit auch die abgestimmte Weiterentwicklung des NRW-Tarifs geregelt. Zuständig dafür ist das KompetenzCenter Marketing NRW bei der Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH, Köln, das bereits die Konzeption des NRW-Tarifs in Abstimmung mit den Akteuren im NRW-Nahverkehr mit entwickelt und begleitet hat. "Die Realisierung des NRW-Tarifs ist der vorläufige Schlusspunkt eines langjährig geplanten und vorbereiteten Harmonisierungsprozesses in der NRW-Tariflandschaft", sagt Dr. Wilhelm Schmidt-Freitag, Leiter des KompetenzCenters Marketing NRW und für den Verkehrsverbund Rhein-Sieg auch Mitunterzeichner des Kooperationsvertrags. "Im ersten Schritt wurden bis 2001 mehr als 100 Einzeltarife auf nur noch neun Verbundtarife reduziert. In den vergangenen beiden Jahren sind zudem Stück für Stück die Tarifbestimmungen, wie zum Beispiel die Kinderaltersgrenzen, vereinheitlicht worden. Jetzt wird der bisherige Bahntarif durch einen landesweiten Tarif für alle verbundraumübergreifenden Fahrten ersetzt."

Der Vorsitzende der Geschäftsführung DB Regio NRW, Heinrich Brüggemann ergänzt: "Durch die Einführung des NRW-Tarifs wird nicht nur Neukunden der Zugang zu den öffentlichen Verkehrsmitteln erleichtert, auch gerade unsere Zeitkarteninhaber profitieren von diesem neuen Angebot. Bisher mussten sie für die Nutzung von Vor- oder Nachlauf Verbundtickets lösen - das gehört mit dem NRW-Tarif der Vergangenheit an."

"Der NRW-Tarif macht die Grenzen zwischen den Verbünden durchlässig und ist damit ein weiterer Schritt zu mehr Kundenfreundlichkeit im NRW-Nahverkehr", so Joachim Hanewinkel, Geschäftsführer der Agentur Nahverkehr NRW GmbH. "Er berücksichtigt die veränderten Mobilitätsbedürfnisse der Menschen, die für den Beruf und in der Freizeit immer weitere Strecken zurücklegen." Die Agentur Nahverkehr NRW ist als gemeinsame Managementgesellschaft des Landes und der neun nordrhein-westfälischen Zweckverbände gegründet worden, um für eine verbesserte Abstimmung und Qualität bei den landesweiten Verkehren vor allem auf der Schiene zu sorgen.