06.07.2007

Nord-Süd Stadtbahn - Fahrplanänderungen zum 05. August 2007


Köln. Alles läuft nach Plan bei den Bauarbeiten zur Kölner Nord-Süd Stadtbahn. Nach rund neun Monaten ist der erste wichtige Bauabschnitt fertig gestellt. Am 5. August wird der Innenstadttunnel zwischen den Haltestellen Dom/Hauptbahnhof und Breslauer Platz wieder eröffnet. Gleichzeitig stellen die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) ihr Streckennetz neu auf und geben ihrem Angebot damit einen enormen Qualitätsschub.

Unter dem Motto "eine Strecke, eine Linie" bieten die KVB ihren Fahrgästen einen neuen Fahrplan mit verbesserten Linienführungen sowie Taktzeiten von mindestens zehn, in der Hauptverkehrszeit teilweise sogar von fünf Minuten an. Anlass des Fahrplanwechsels und gleichzeitig die wichtigste Neuerung im Streckennetz ist die Fertigstellung des Tunnel-Rohbaus am Breslauer Platz im Rahmen der Baumaßnahmen zur Nord-Süd Stadtbahn.

Freie Fahrt im Tunnel
Die neunmonatige Sperrung zwischen den Haltestellen Dom/Hauptbahnhof und Breslauer Platz ist damit aufgehoben. Ab dem 5. August fahren die U-Bahn-Linien 5 (Reichenspergerplatz - Ossendorf), 16 (Niehl - Bonn/Bad Godesberg) und 18 (Thielenbruch - Bonn Hbf) wieder auf ihren altbekannten Linienwegen. Allerdings halten die Züge noch nicht am Breslauer Platz: Die Ersatzhaltestelle wird aufgehoben und die zukünftige hochmoderne Haltestelle "Breslauer Platz" plangerecht erst 2009 eröffnet.

Erweitertes Fahrangebot
Insgesamt wird das gesamte Kölner Stadtbahnsystem zum 5. August einfacher, übersichtlicher und damit kundenfreundlicher. Kernmaßnahme ist die neue Struktur der Linienführungen. Insgesamt gibt es künftig weniger Liniennummern - und zwar bei einem erweiterten Fahrangebot und verdichteten Taktzeiten. Dafür werden überflüssige Nummerierungen bei sogenannten Verstärkungslinien, die bislang in Hauptverkehrszeiten parallel zu anderen Linien fuhren, aufgehoben. Ein Beispiel hierfür ist die Linie 6, welche die Linien 12 und 15 auf den Ringen und auf der Neusser Straße unterstützte; ihre Fahrten werden komplett in die Linie 15 (Chorweiler - Ubierring) integriert. Auch die Linie 8 wird es zukünftig nicht mehr geben; ihr Angebot übernehmen die Linien 9 (Sülz/Hermeskeiler Platz - Königsforst) und 7 (Frechen-Benzelrath - Zündorf). Schließlich entfällt noch die Linie 19, die in der Linie 18 (Thielenbruch - Bonn Hbf) aufgeht. Eine weitere Neuerung betrifft die Linie 12 (Merkenich - Zollstock/Südfriedhof). Voraussichtlich ab dem 16. August rollt die Linie 12 wieder über ihren kompletten Linienweg bis zum Südfriedhof. Damit entfällt dann die ErsatzbusLinie 112.

Schließlich führt die KVB ihr sogenanntes Rendezvous-System ein, das die Abfahrtzeiten mehrerer Linien in den Abend- und Nachtstunden an bestimmten Haltepunkten aufeinander abstimmt. Nachtschwärmer können dann beispielsweise am Barbarossa-, Friesen- oder Ebertplatz, am Neumarkt und an weiteren Haltestellen täglich zwischen 23.15 und 1.15 Uhr sowie sonntags zwischen 5.15 und 9.15 Uhr im Halbstundentakt umsteigen.

Fahrgäste erhalten genaue Infos
Die KVB und der VRS informieren ihre KundInnen zeitnah und detailliert über alle wichtigen Änderungen. Die neuen Linienpläne hängen an allen Haltestellen aus. Aktuelle Flyer, ein Ergänzungsheft zum Fahrplan, Minifahrpläne sowie eine neu aufgelegte Fahrplan CD-ROM sind zudem kostenlos in den KundenCentern der KVB erhältlich. Sollte es darüber hinaus Fragen geben, helfen natürlich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort weiter.

Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.kvb-koeln.de und der Schlauen Nummer 0 180 3 -50 40 30.