12.12.2008

Netzwerk "Verkehrssichere Städte und Gemeinden im Rheinland" gewinnt "Landespreis für Innere Sicherheit"

Netzwerk gewinnt Landespreis für innere Sicherheit.


Münster/Köln, 12. Dezember 2008. Das Netzwerk "Verkehrssichere Städte und Gemeinden im Rheinland" ist heute (12.Dezember) in Münster mit dem Landespreis für Innere Sicherheit des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet worden. NRW-Innenminister Dr. Ingo Wolf überreichte den Preis in Münster Projektleiter Theo Jansen. Gemeinsam mit den vier weiteren Preisträgern sorge das Netzwerk vorbildlich für mehr Sicherheit in den Städten und Gemeinden - so die Begründung der Preisverleihung.

Der "Landespreis für Innere Sicherheit" wurde nun zum sechsten Mal an Projekte verliehen, die besonders kreative und effektive Ideen zur Verbesserung der Inneren Sicherheit und Ordnung entwickeln. Viele Bausteine machen den Erfolg des Netzwerkes aus: So das Projekt "Radwegdetektive", bei dem Schüler, ausgerüstet mit Fragebogen, Maßband und Stoppuhr, ihren Schulweg auf potenzielle Gefahrenstellen hin untersuchen können. Gemeinsam mit Polizei und Stadtverwaltung werden anschließend Lösungen für einen sicheren Schulweg erarbeitet. Erste Ergebnisse haben kürzlich Jugendliche aus Kerpen-Sindorf ihrer Stadtverwaltung vorgelegt.

Netzwerk mit 50 Mitgliedskommunen
Mit dem Ziel, die Zahl der Unfälle mit Kindern und Jugendlichen zu reduzieren und gleichzeitig deren eigenständige Mobilität zu fördern, gründete sich 2005 das Netzwerk "Verkehrssichere Städte und Gemeinden im Rheinland". Koordiniert vom Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS), sind in ihm Kommunen und weitere Träger der Verkehrssicherheitsarbeit zusammengeschlossen. Seit der Gründung des Netzwerks durch den VRS, gemeinsam mit dem Verkehrsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen, der Unfallkasse NRW und der Bezirksregierung Köln, ist die Zahl der Mitgliedskommunen von 24 auf 50 gestiegen.

In den drei Jahren seines Bestehens sind die Zusammenarbeit und der kontinuierliche Erfahrungsaustausch im Netzwerk so erfolgreich gewesen, dass es zum Vorbild für andere geworden ist: In allen Regierungsbezirken Nordrhein-Westfalens sind Initiativen entstanden, die nach dem Modell im Rheinland lokale Netzwerke ins Leben gerufen haben.

Den "Preis für Innere Sicherheit" haben ebenfalls erhalten: die Kinderunfallkommission in Brühl, die Ordnungs- und Sozialpartnerschaft "Bonner Wege aus dem Bonner Loch", das Projekt "Sonnenleite" zur Städtebaulichen Kriminalprävention in Bochum und "Gemeinsam planen - Sicherheit gestalten" - Stadt, Wohnwirtschaft und Polizei auf neuen Wegen in Essen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.im.nrw.de sowie zum Netzwerk unter www.verkehrssicherheit.nrw.de und www.vrsinfo.de/7_9_1.php .


Pressekontakt:
Isabella Stock
Pressesprecherin
Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Tel.: 0221 / 20 80 8 - 47
Fax: 0221 / 20 80 8 - 40
E-Mail: isabella.stock@vrsinfo.de


Kontakt für Kundenanfragen:
Die Schlaue Nummer für Bus und Bahn (0 180 3) 50 40 30
(9 Cent/Min. aus dem dt. Festnetz; Mobilfunk abweichend)