08.12.2014

Modernere Züge und zusätzliche Fahrten auf der RB 38

Klimatisierte Talent-Triebwagen lösen Fahrzeuge älterer Bauart ab / Erweitertes Zug-Angebot zwischen Bedburg/Horrem und Köln


Düsseldorf/Köln, 8. Dezember 2014. Ab dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember erweitert DB Regio NRW das Angebot auf der Linie RB 38 (Düsseldorf – Neuss – Bedburg– Horrem – Köln). Die aktuell dort eingesetzten Züge der Baureihe 628 werden gegen modernere Talent-Triebwagen ausgetauscht. Neben Klimatisierung und besserer Spurtstärke profitieren die Fahrgäste der „Erft-Bahn“ damit auch von mehr Kapazitäten. Pro Zugfahrt stehen mit Einsatz der Talent-Fahrzeuge künftig bis zu 30 Sitzplätze mehr zur Verfügung. Aufgrund breiterer Türen und weniger Stufen ist das Ein- und Aussteigen insbesondere für mobilitätseingeschränkte Personen deutlich komfortabler.

Pendler und Freizeitreisende profitieren von Leistungsausweitung
Zudem wird es sowohl unter der Woche für Pendler, als auch am Wochenende für Freizeitreisende zusätzliche Fahrten geben: Die RB 38 fährt zusätzlich montags bis freitags um 19:14 Uhr von Bedburg nach Köln, täglich außerdem um 22:14 Uhr sowie freitags und samstags um 23:14 Uhr und am Wochenende um 0:14 Uhr und 1:14 Uhr. In der Gegenrichtung ab Köln Hauptbahnhof nach Bedburg geht es zusätzlich montags bis freitags um 4:59 Uhr, täglich um 21:29 Uhr sowie freitags und samstags um 22:29 Uhr und 23:29 Uhr und am Wochenende um 0:29 Uhr. An Sonntagen werden außerdem erstmalig umsteigefreie Direktfahrten nach Köln angeboten: Im Stundentakt fährt die RB 38 weiter bis Köln (ab Horrem – Köln 8:08 – 21:08 Uhr; ab Köln – Horrem 7:29 – 20:29 Uhr). Die Leistungsausweitungen und der Einsatz der modernen Fahrzeuge werden vom Zweckverband Nahverkehr Rheinland bestellt und finanziert.

„Wir freuen uns, dass wir den Fahrgästen modernere Fahrzeuge sowie ein ausgeweitetes und bedarfsorientiertes Fahrtenangebot zur Verfügung stellen können. Die Leistungsausweitung ist ein wichtiger Schritt zur Attraktivitätssteigerung der Linie RB 38. Weitere deutliche Verbesserungen wird es geben, wenn die RB 38 frühestens ab 2020 in den S-Bahn-Betrieb übergeht“, so NVR-Geschäftsführer Heiko Sedlaczek. „Neben der Zuverlässigkeit ist das Thema Komfort ein wichtiger Entscheidungsfaktor für den Umstieg von der Straße auf die Schiene“, ergänzt Dirk Helfert, Leiter des Verkehrsbetriebs Rheinland von DB Regio NRW. „Ab Fahrplanwechsel wird die Erft-Bahn für viele Reisende eine noch bessere Alternative zum Auto.“


Pressekontakt:
Holger Klein
Pressesprecher
Nahverkehr Rheinland
Tel. +49 (0) 221 2080-847
Fax +49 (0) 221 2080-8847
holger.klein@nvr.de
www.nvr.de

Dirk Pohlmann
Sprecher NRW
Tel. +49 (0) 211 3680-2060
Fax +49 (0) 211 3680-2090
presse.d@deutschebahn.com
www.deutschebahn.com/presse