24.06.2009

"Mit "nem Ticket pflanzen alle jetzt ein Bäumchen"

Bernd Stelter ist Pate der Infokampagne des "Neuen Nahverkehr in NRW". Teile des Ticketverkaufs fließen in Baumpflanzaktion.



Münster, 24. Juni 2009.
Die Informationskampagne des Neuen Nahverkehrs in NRW geht in die nächste Runde. Entertainer Bernd Stelter, seit Monatsanfang Projektpate, gibt heute in Münster den Startschuss zu einem weiteren Kampagnen-Highlight:




Teile des Ticketverkaufes fließen in eine landesweite Baumpflanzaktion. Unter dem Motto "Einsteigen und Bäume pflanzen" geht vom 25. Juni bis zum 5. Juli von jedem verkauften SchönerTagTicket NRW 50 Cent in die Aktion.

So fördern die Nutzer/innen des SchönerTagTickets NRW Single und SchönerTagTickets NRW 5 Personen direkt die Anpflanzung neuer Bäume in Nordrhein-Westfalen. Mit dem Geld wird die Initiative "Alleenradwege auf stillgelegten Bahntrassen" unterstützt, die das Land Nordrhein-Westfalen vor einem Jahr auf den Weg gebracht hat. Landesweit sollen rund 364 Kilometer neue Radwege entstehen, die durch attraktive Alleen flankiert werden. "Jeder Ticketkauf trägt ein kleines Stück weit dazu bei, dass die Radwege in NRW noch grüner und attraktiver werden", betont Hajo Kuhlisch vom Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen. "Busse, Bahnen und der Radverkehr bilden in unserem Land einen Mobilitäts- und Umweltverbund, den wir mit verschiedenen Projekten stärken und ausbauen wollen", so Kuhlisch. Das Land hat bereits 72 Strecken für den Radwegeausbau ausgewählt, unter anderem den Münsterlandradweg. Mit dem Geld aus der Aktion werden dann an zwei Standorten Bäume gepflanzt: am Ortseingang von Velen im Münsterland und entlang des neu entstehenden Alleenradwegs Niederbergbahn in Heiligenhaus.

Busse und Bahnen haben beim Umweltschutz die Nase vorn
"Mit "nem Ticket pflanzen alle jetzt ein Bäumchen", singt Entertainer Bernd Stelter zur Melodie von "Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad" und wirbt mit dem Ohrwurm in Radiospots für die Aktion. Außerdem informieren Broschüren und Plakate über die neue Umweltinitiative. Bernd Stelter ist Pate einer groß angelegten Informationskampagne des Neuen Nahverkehrs in NRW. "Der Umweltschutz ist ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt. Busse und Bahnen haben hier die Nase vorn. Deshalb unterstütze ich die Aktion und den Nahverkehr in NRW sehr gerne", bekräftigt Bernd Stelter sein Engagement.

Der Nahverkehr überzeugt immer mehr Menschen
Gerade durch ihre Umweltfreundlichkeit gewinnen Bus und Bahn immer mehr Menschen. "In Münster werden täglich 120.000 Fahrten mit den Stadt- und Regionalbuslinien zurückgelegt. Vor dem Hintergrund, dass ein Pkw durchschnittlich mit gerade mal 1,3 Personen pro Fahrt unterwegs ist, ersparen die Busunternehmen der Stadt Münster über jeden Tag 90.000 Pkw-Fahrten", rechnet Reinhard Schulte, Hauptabteilungsleiter Nahverkehrsmanagement bei den Stadtwerken Münster, vor. Anders ausgedrückt ist dies mit einem Stau von Münster bis Hamburg vergleichbar.

Dabei gewinnt der Umweltschutz durch den Nahverkehr auch bei den Fahrten in der Freizeit an Bedeutung. Im Bereich der landesweiten Freizeitverkehre verzeichnen die Tickets des NRW-Tarifs immer mehr Zuspruch, ihre Verkaufszahlen steigen kontinuierlich. Im vergangenen Jahr wurden damit 17,7 Millionen Fahrten unternommen. Vor allem die SchönerTagTickets erfreuen sich großer Beliebtheit.

Bus- und Bahnfahren reduziert CO2-Emissionen
Bei den motorisierten Verkehrsmitteln liegen Bus und Bahn in Sachen Umweltfreundlichkeit klar an der Spitze. Wer mit dem öffentlichen Nahverkehr statt mit dem Auto zur Arbeit fährt, reduziert den CO2-Ausstoß um mehr als 90 Prozent, spart Benzin und damit Fahrtkosten. "Bei einem werktäglichen Arbeitsweg von 20 Kilometern summieren sich die Einsparungen auf knapp 400 Euro im Jahr," so RVM-Abteilungsdirektor Raimund Breuker. Ein Ticketabonnement über diese Distanz kostet im Münsterland etwa 930 Euro. Legt man die vom ADAC errechneten Betriebskosten von 15,44 Cent pro Kilometer für einen Mittelklassewagen zu Grunde, kostet die Fahrt mit dem Auto dagegen rund 1.300 Euro jährlich.

Mehr Informationen zur Kampagne und zum Neuen Nahverkehr in NRW finden Sie unter www.nahverkehr.nrw.de/d/4295

Pressekontakt:
Isabella Stock
Pressesprecherin
Leiterin Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
KompetenzCenter Marketing / Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Tel.: 0221 / 20 80 8 - 47
Fax: 0221 / 20 80 8 - 847
isabella.stock@vrsinfo.de

Kundeninformationen erhalten Sie im Internet unter www.nahverkehr.nrw.de oder unter 01803/50 40 30 (9 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunk abweichend)