20.04.2009

"Kommunales Mobilitätsmanagement für Senioren" startet im Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen zur Modellregion für Seniorenmobilität erklärt.


Euskirchen/Köln, 20. April 2009. Das Netzwerk "Verkehrssichere Städte und Gemeinden im Rheinland" - angesiedelt bei der Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH (VRS) - kürte den Kreis Euskirchen zum Sieger des Wettbewerbs "Kommunales Mobilitätsmanagement für Senioren". Bei der Auftaktveranstaltung in Euskirchen übergab Dr. Norbert Reinkober, Geschäftsführer der VRS GmbH, die Urkunde an Landrat Günter Rosenke.

 

Ausgerichtet an den Bedürfnissen der älteren Generation wird der Kreis Euskirchen so zur Modell- und Aufbauregion eines kommunalen Mobilitätsmanagements speziell für Senioren.

 

"Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels ist die seniorenfreundliche Verkehrssicherheitsarbeit höchstes Gebot", so Norbert Reinkober. "Mit dem Netzwerk "Verkehrssichere Städte und Gemeinden im Rheinland" unterstützen wir unseren Mitgliedskreis Euskirchen tatkräftig bei qualifizierter Verkehrs- und Versorgungsplanung für ältere und alte Menschen. Überzeugt haben uns die Ideen von seniorengerechten Informationssystemen rund um das Thema Bus und Bahn."

 

Mit der Auftaktveranstaltung am 20.04. startet das Projekt im Kreis Euskirchen. Beteiligt an den Planungen sind vor allem Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Bereich Seniorenarbeit. Gemeinsam mit Vertretern von Kommunen und Institutionen taten sie sich in thematischen Arbeitsgruppen zusammen.

 

Im Rahmen verschiedener Workshops erarbeiten alle Beteiligten nun konkrete Handlungsansätze für die Umsetzung eines kommunalen Mobilitätsmanagement, dasan den Bedürfnissen der älteren Generation ausgerichtet ist.

 

Landrat Günter Rosenke fasst die Projektidee so zusammen: "Unser Ziel ist es, die Mobilität älterer Menschen zu fördern und zu erhalten. Ein wichtiger Baustein ist dabei, die Informationswege um das Angebot von Bus und Bahn stärker mit den Bedürfnissen der Senioren abzustimmen." Vorgesehen sei außerdem, im Kreis Euskirchen die Verkehrsinfrastruktur sowie speziell die Radwege auf die Belange der Senioren hin zu untersuchen und Maßnahmen zur Verbesserung zu entwickeln.

 

Gemeinsam mit dem Kreis Euskirchen koordiniert das Netzwerk in den kommenden zwei Jahren die Arbeit rund das Projekt. Hauptfinanzgeber ist die Eugen-Otto-Butz-Stiftung.

 

Pressekontakt:
Isabella Stock
Pressesprecherin
Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Tel.: 0221 / 20 80 8 - 47
Fax: 0221 / 20 80 8 - 40
E-Mail: isabella.stock@vrsinfo.de


Kontakt für Kundenanfragen:
Die Schlaue Nummer für Bus und Bahn (0 180 3) 50 40 30
(9 Cent/Min. aus dem dt. Festnetz; Mobilfunk abweichend)