08.11.2016

Investitionen in den Ausbau des Bahnhofgeländes fördern die Verknüpfung der Mobilität

NVR fördert die Modernisierung von Busstation und Parkanlagen mit 1,5 Millionen Euro


Weilerswist/Köln, 08. November 2016. Ein letzter Bauabschnitt steht am Bahnhof in Weilerswist noch bevor, dann sind die zukunftsweisenden Modernisierungsarbeiten abgeschlossen. Nachdem bereits der Busbahnhof und eine Park+Ride-Anlage mit 196 Stellplätzen errichtet wurden, wird im kommenden Jahr mit dem Bau einer Bike+Ride Anlage begonnen, in der 68 Fahrräder Platz finden werden. Die entsprechenden Förderbescheide für die Baumaßnahmen übergab NVR-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober heute an die Weilerswister Bürgermeisterin Anna-Katharina Horst.

Modernste Bahnhofsinfrastruktur im Kreis Euskirchen
Mit der Fertigstellung der Fahrradabstellanlage wird nicht nur dem wilden Abstellen von Fahrrädern Einhalt geboten: Weilerswist wird dadurch über die modernste Bahnhofsinfrastruktur im Kreis Euskirchen verfügen. „Diese Fördermaßnahme dient der Verbesserung der Anbindung des Individualverkehrs an den schienengebundenen ÖPNV“, so NVR-Geschäftsführer Reinkober. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf gut 1,7 Millionen Euro. Der NVR stellt für die Modernisierungsarbeiten 1,5 Millionen Euro zur Verfügung, so dass die Gemeinde einen Eigenanteil in Höhe von gut 200 000 Euro tragen muss.

Zugang zur Mobilität ermöglichen
Sehr wichtig ist in den Augen Reinkobers – nicht zuletzt aufgrund des demografischen Wandels – der barrierefreie Umbau von Haltestellen: „Unser Ziel ist es, dass Menschen aller Altersklassen Zugang zur Mobilität haben. Die Investition in den Ausbau des Bahnhofsgeländes ist gut angelegtes Geld für unsere Kunden im Nahverkehr.“ Beispielsweise sind die Haltestellen im Busbahnhof mit einem Leitsystem für Sehbehinderte ausgestattet. Zudem verfügt die Park+Ride-Anlage über acht Stellplätze für mobilitätseingeschränkte Menschen.

Bürgermeisterin Anna-Katharina Horst freut sich über die gute Resonanz bei den Bürgern: „Rund zwei Jahre nach Fertigstellung der Park & Ride-Anlage und des Busbahnhofs können wir eine durchweg positive Bilanz der Modernisierungsarbeiten rund um den Bahnhof ziehen: Die Bürger der Gemeinde Weilerswist nehmen das neugestaltete Bahnhofsumfeld sehr gut an. Mein Dank gilt dem NVR als Fördergeber des Umbaus.“

Bild: (v.l.): Martin Reichwaldt, Fachbereichsleiter Planen und Bauen der Gemeinde Weilerswist, Bernd Kolvenbach, Vorsitzender der VRS Verbandsversammlung, Bürgermeisterin Anna-Katharina Horst und NVR-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober.


Pressekontakt:
Nahverkehr Rheinland GmbH
Benjamin Jeschor
Stellvertretender Pressesprecher
Tel.: 0221/ 20808-471
Fax: 0221/ 20808-8471
benjamin.jeschor@nvr.de