06.09.2010

Herzogenrath zeigt Flagge für Verkehrssicherheitsarbeit

Herzogenrath wurde 55. Mitglied im Netzwerk „Verkehrssichere Städte und Gemeinden im Rheinland“


Herzogenrath/Köln, 06. September 2010. Die Stadt Herzogenrath ist als 55. Mitglied dem Netzwerk „Verkehrssichere Städte und Gemeinden im Rheinland“ beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) beigetreten. Im Beisein von NRW-Verkehrsminister Harry K. Voigtsberger unterzeichneten Bürgermeister Christoph von den Driesch und VRS-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober die Mitgliedsurkunde. Ziel der gemeinsamen Verkehrssicherheitsarbeit ist es, die Zahl der Verkehrsunfälle, vor allem die der Kinder und Jugendlichen, deutlich zu senken und die eigenständige Mobilität zu fördern. „Notwendig dafür ist es, alle Akteure für Verkehrssicherheitsarbeit und Mobilitätserziehung auf kommunaler Ebene miteinander zu vernetzen, um Synergieeffekte zu schaffen“, so Bürgermeister von den Driesch.

„Die Stadt Herzogenrath möchte Flagge zeigen für mehr Verkehrssicherheitsarbeit. Jeder Einzelne ist aufgerufen, sich für die Sicherheit auf unseren Straßen zu engagieren. Wir wollen, dass all unsere Bürger auch in Zukunft sicher und selbstständig unterwegs sind.“

Nachhaltiges Mobilitätsmanagement
Nachhaltiges und effektives Mobilitätsmanagement im Bereich Kinder- und Seniorenarbeit leistet das beim VRS angesiedelte Netzwerk „Verkehrssichere Städte und Gemeinden im Rheinland“. „Schon seit 2005 unterstützen wir unsere Mitgliedskreise und Kommunen tatkräftig bei qualifizierter Verkehrssicherheits- und Mobilitätsarbeit für Kinder und Senioren. Die sichere Mobilität aller Bevölkerungsgruppen liegt uns am Herzen,“ so VRS-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober.

Vorbild für ganz NRW
Nach dem erfolgreichen Vorbild des beim VRS angesiedelten und vom Land Nordrhein-Westfalen geförderten Netzwerkes sind mittlerweile Netzwerke in allen Regierungsbezirken des Landes entstanden. NRW-Verkehrsminister Harry K. Voigtsberger: „Wir freuen uns, dass mit Herzogenrath jetzt landesweit 277 Kommunen und Kreise die regionale und lokale Verkehrssicherheit aktiv stärken, um so die Zahl der Verletzten und Toten im Straßenverkehr weiter zu reduzieren. Insgesamt sind damit etwa zwei Drittel aller nordrhein-westfälischen Kommunen und Kreise in Netzwerken für Verkehrssicherheit aktiv – Tendenz steigend.“

Norbert Reinkober übergab Bürgermeister von den Driesch außerdem so genannte „Rad– und Schulwegdetektiv-Kisten“ für die Schulen Herzogenraths. Damit können diese ihr Schulumfeld und ihre Schul- und Alltagswege auf mögliche Gefahrenpunkte untersuchen. Ausgestattet ist die Kiste mit verschiedenen Unterrichtsmaterialien, Fragebögen, Maßband und Stoppuhr.

Die Aktionen „Rad– und Schulwegdetektive“ sind Projekte des VRS in Kooperation mit dem Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes NRW und dem Verkehrsclub Deutschland. Zur Förderung der Sicherheit von Alltagswegen von Kindern arbeitet der VRS eng mit verschiedenen Schulen der Kommunen im Regierungsbezirk zusammen und verteilt regelmäßig mit Unterstützung von Sponsoren hochwertige Unterrichtsmaterialien.

 

Pressekontakt und weitere Informationen:
Stadt Herzogenrath
Petra Baur
Pressesprecherin
Rathausplatz 1
52134 Herzogenrath
Tel.: 02406/83-234
Fax: 02406/83-237
E-Mail: pressestelle@herzogenrath.de

Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Ute Reuschenberg
Stellv. Pressesprecherin
Glockengasse 37-39
50667 Köln
Tel.: 0221/ 20808-57
Fax: 0221/ 20808-857
E-Mail: ute.reuschenberg@vrsinfo.de