08.12.2011

Großer Auftritt für Zivilcourage

Stadionaktion beim 1. FC Köln mit Fatih Çevikkollu und „Rap’n’Rec“-Gewinner


Köln, 08. Dezember 2011. „Das ist der helle Wahnsinn.“ „Mäck“ alias Kevin Meyer atmet tief durch. Fünf Tage bevor der Nachwuchsrapper und Bundeswehrsoldat in den Kosovo geht, präsentiert der Gewinner des Wettbewerbs „Rap’n’Rec“ am Samstag, 10. Dezember, seinen Siegersong erstmals in Köln. In seinem Beitrag geht es um Zivilcourage in Bussen und Bahnen. Mit von der Partie ist der Kabarettist Fatih Çevikkollu, der die Patenschaft für die Aktion übernommen hat. Anpfiff für die Veranstaltung des nordrhein-westfälischen Nahverkehrs auf dem Vorplatz Nord des Rhein-Energie-Stadions ist um 13 Uhr.

Jetzt anklicken und anschauen: Der Rap'n'Rec-Siegersong im Kinospot

Großer Bahnhof für Kevin Meyer: Der Düsseldorfer präsentiert vor dem Heimspiel des 1. FC Köln gegen den SC Freiburg seinen Titel „Zivilcourage“. Dass der Aufruf zu einem besseren Miteinander für ihn keine Phrase ist, zeigt sein berufliches Engagement. Der 20-Jährige ist Feldjäger bei der Bundeswehr und steht unmittelbar vor einem Auslandseinsatz im Kosovo. Für Kevin Meyer ist der Auftritt vor dem Kölner Rhein-Energie-Stadion eines von vielen Highlights. Als Lohn für seinen Einsatz gewann er eine professionelle Produktion seines Titels in einem Berliner Musikstudio und bekam prompt einen Plattenvertrag in Aussicht gestellt. Mit Fatih Çevikkollu durfte er zu einem Videodreh antreten. In dem neuen Kinospot des Nahverkehrs in NRW präsentieren die beiden den Siegertitel des Wettbewerbs und machen deutlich, dass Zivilcourage alle angeht. Ihre Botschaft: Jeder kann im Notfall einschreiten und die 110 wählen. Der Spot ist ab Mitte Dezember in allen großen Kinos in Nordrhein-Westfalen zu sehen und wird am Spieltag auch im Rhein-Energie-Stadion gezeigt.

Zivilcourage-Straßenbahn im Einsatz
Der Aufruf für mehr Zivilcourage erobert aber nicht nur die Kinosäle, sondern auch die Verkehrsmittel: In Köln nimmt das Engagement für mehr Sicherheit künftig ganz besonders Fahrt auf. Die Kölner Verkehrs-Betriebe setzen hier die erste deutsche Zivilcourage-Straßenbahn ein, vorzugsweise auf der Linie zum Stadion. „Zivilcourage ... mehr stonn zesamme!“ verkünden Kevin Meyer, Fatih Çevikkollu sowie Fahrgäste, Mitarbeiter von Polizei und Verkehrsunternehmen auf den Seitenflächen der Bahn. Ihr Slogan verbindet Engagement und kölsche Lebensart gekonnt miteinander. „Rücksichtnahme und Zivilcourage sind eine wichtige Basis für unser gesellschaftliches Zusammenleben“ betont Horst Becker, Staatssekretär im NRW-Verkehrsministerium. „Ich freue mich daher ganz besonders, dass Verkehrsunternehmen, Polizei und Fußball mit gemeinsamen Aktionen für ein besseres Miteinander eintreten.“

Sicherheitskonzepte im Fokus
Neben Kevin Meyer präsentieren auch die Zweit- und Drittplatzierten „Jonesmarv“ aus Hattingen und „Kral Ismah“ aus Köln ihre Songs. Die Stadionaktion bietet aber nicht nur Raum für musikalische Beiträge, sondern auch für Diskussionen rund um Zivilcourage, Sicherheit und Nahverkehrskonzepte für Fußballbegegnungen. ARD-Moderator Jo Hiller führt durch die Veranstaltung und lässt in verschiedenen Talkrunden Fatih Çevikkollu sowie Akteure aus den Bereichen Politik, Verkehr und Fußball zu Wort kommen. Außerdem gibt es einen Ausblick auf die Aktionen von „Busse & Bahnen NRW“ im kommenden Jahr. Dann geht das Engagement für Zivilcourage wegen der Wichtigkeit und Brisanz des Themas in die Verlängerung. In Planung ist unter anderem ein großer Wettbewerb für Schulen in Nordrhein-Westfalen.


Pressekontakt:
Holger Klein
Kompetenzcenter Marketing NRW
bei der Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Glockengasse 37-39
50667 Köln
Tel.: 0221/20 808 47
Fax: 0221/20 808 88 47
E-Mail: holger.klein@vrsinfo.de