06.09.2011

Große Resonanz auf Videowettbewerb

Jury ermittelt nun die Gewinner von „Rap’n’Rec"


Köln, 06. September 2011. Der Videowettbewerb „Rap’n’Rec" ist beendet – und das Ergebnis kann sich sowohl sehen als auch hören lassen. Mehr als 70 Musikvideos wurden im Internet hochgeladen und viele tausend Stimmen für die Beiträge abgegeben. Nun hat die Jury die Qual der Wahl.

„Wenn du was zu sagen hast, kannst du es auch rappen" – unter diesem Motto hatte die Gemeinschaftskampagne „Busse & Bahnen in NRW" junge Leute aus Nordrhein-Westfalen aufgefordert, ein Musikvideo zum Thema „Zivilcourage in Bus und Bahn" einzureichen. Und die Ergebnisse zeigen, dass die Teilnehmer in der Tat einiges zu sagen haben. Die klare Botschaft der Songs: Gewalt hat im öffentlichen Nahverkehr keine Chance, wenn alle füreinander einstehen. „Wir freuen uns über das große Interesse am Wettbewerb bei den Teilnehmern und Votern, aber auch über die Qualität der eingereichten Beiträge", sagt Birgit Strecker, Leiterin Kommunikation beim Kompetenzcenter Marketing NRW (KCM). „Für uns ist das ein deutliches Signal, dass das Thema Zivilcourage immer stärker ins Bewusstsein der Fahrgäste rückt."

Weitere Aktionen für mehr Zivilcourage
Bis zum 31. August konnten Videos eingereicht und von den Homepage-Besuchern per Stimmabgabe bewertet werden. Die zehn Videos mit den meisten Stimmen gelangten in die Endrunde. Aus ihnen kürt eine Jury in den kommenden Wochen den Sieger, der eine professionelle Produktion seines Songs gewinnt. Der Jury gehören neben Birgit Strecker der Musikproduzent José Alvarez-Brill, Stefan Peter aus dem NRW-Verkehrsministerium und Comedian Fatih Çevikkollu an. Er stellte sich als Pate für den Videowettbewerb zur Verfügung. „Die Entscheidung wird nicht leicht", so der Kölner Kabarettist. „Gewinner sind für mich aber letztlich alle, die mitgemacht und ihre Ideen so kreativ umgesetzt haben." Wegen des großen Interesses am Thema setzt „Busse & Bahnen NRW" den Einsatz für mehr Zivilcourage auch nach dem Ende des Wettbewerbs fort. Die eingereichten Wettbewerbsvideos sind noch bis Ende des Jahres im Internet unter www.nahverkehr.nrw.de zu sehen.
  
Zahlen und Fakten: „Busse & Bahnen NRW" ist eine Gemeinschaftskampagne des NRW-Verkehrsministeriums sowie der Verkehrsunternehmen, Zweckverbände, Verkehrsverbünde und -gemeinschaften in Nordrhein-Westfalen. Mit dem Ziel, das ÖPNV-Angebot in Nordrhein-Westfalen weiter zu verbessern, setzen die Akteure gemeinsam Tarif-, Marketing- und Kommunikationsprojekte um. Federführende Geschäftsstelle für die Aufgaben ist das Kompetenzcenter Marketing NRW.

Der NRW-Tarif: Der NRW-Tarif ist der Nahverkehrstarif für Fahrten innerhalb Nordrhein-Westfalens, die über die Grenzen von Verkehrsverbünden und -gemeinschaften hinaus gehen. Er gilt stets von „Haus zu Haus", d.h. mit nur einem Ticket können alle Busse, Straßen-, Stadt- und U-Bahnen sowie Nahverkehrszüge und die S-Bahn (2. Klasse) genutzt werden. Seit seiner Einführung im August 2004 befindet sich der NRW-Tarif auf Erfolgskurs: 2009 haben Nahverkehrsreisende ca. 28,4 Millionen Fahrten mit den Tickets des NRW-Tarifs unternommen.

Kompetenzcenter Marketing NRW: Das beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg angesiedelte Kompetenzcenter Marketing NRW fungiert als Geschäftsstelle für den NRW-Tarif und nimmt für die Verkehrsverbünde und -unternehmen in NRW gemeinsame Aufgaben in den Bereichen Tarif, Vertrieb, Einnahmeaufteilung, Marktforschung und Kommunikation wahr. Neben der Weiterentwicklung des NRW-Tarifs werden hier Konzepte für überregionale Qualitätsfragen wie die landesweite Mobilitätsgarantie entwickelt und landesweit vermarktet.

Pressekontakt:
Holger Klein
Pressesprecher Kompetenzcenter Marketing NRW
bei der Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Glockengasse 37-39
50667 Köln
Tel.: 0221/ 20 808 47
Fax: 0221/ 20 808 40
E-Mail: holger.klein@vrsinfo.de

Kundeninformationen erhalten Sie im Internet unter http://www.nahverkehr.nrw.de/ oder unter 01803-50 40 30 (9 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 42 ct/Min).