24.10.2017

Gleis- und Weichenerneuerung auf der linken Rheinstrecke mit umfangreichen Umleitungen und Ersatzverkehren

Neue Weichen und neue Gleise zwischen Köln und Bonn - Schienenersatzverkehr zwischen Bonn/Roisdorf und Brühl - Investitionen von fast 5 Millionen Euro


(DB 2700 Copyright: DB Claus Weber)

Düsseldorf, 24. Oktober 2017. Auf der linken Rheinstrecke, von Köln Hbf bis Bonn Hbf, führt die Deutsche Bahn AG (DB) von Ende Oktober bis Mitte November umfangreiche Gleis- und Weichenerneuerungen durch. Diese Arbeiten erfordern die zeitweise Sperrung der Strecke, Umleitung von Zügen über die rechte Rheinstrecke oder teilweise eingleisigen Betrieb mit umfangreichen Fahrplananpassungen. Während der langjährig geplanten Bauarbeiten findet auch die UN-Klimakonferenz in Bonn (6. bis 17. November) statt.

Der DB Netz AG ist es in guter Zusammenarbeit mit dem Nahverkehr Rheinland (NVR) und den Eisenbahnverkehrsunternehmen gelungen, ein Ersatzkonzept zur Verfügung zu stellen, das die Kapazitäten weitgehend erhält. Alle Linien im Nahverkehr werden zwischen Köln Hbf und Bonn Hbf fahren. Es kommt auf dieser Strecke durch Umleitungen lediglich zu verlängerten Reisezeiten und Haltausfällen insbesondere an den Haltepunkten in Köln West und Köln Süd.

Die Bauarbeiten finden in drei Bauphasen statt. In den ersten beiden Bauphasen erhält der Bahnhof Sechtem sechs neue Weichen (27. Oktober, 23 Uhr, bis 1. November, 6 Uhr). In der dritten Bauphase (1. November, 6 Uhr bis 18. November, 1 Uhr) wird das Gleis zwischen Köln Hbf und Köln Süd auf fast 2.000 Meter erneuert. Gleichzeitig wird auch der komplette Gleisuntergrund saniert und erhält eine neue Planumsschutzschicht.

Auswirkungen auf den Fernverkehr:

  • Vom 27. Oktober, 23 Uhr, bis 1. November, 6 Uhr:
    Alle ICE- und IC-Züge, die über die linke Rheinstrecke (Köln – Bonn – Koblenz) verkehren, werden in beiden Richtungen über die rechte Rheinstrecke (Köln-Messe/Deutz – Bonn-Beuel) umgeleitet. Die Halte Köln Hbf, Bonn Hbf, Remagen und Andernach entfallen. Ersatzhalte sind Bonn-Beuel (außer ICE) und Köln Messe/Deutz.

  • Vom 1. November, 6 Uhr, bis einschließlich 17. November: Aus Richtung Süden verkehren die Züge des Fernverkehrs wie gewohnt über Bonn Hbf. Aus Richtung Norden werden die Züge rechtsrheinisch umgeleitet und halten meist ersatzweise in Bonn-Beuel.

Bei den Zügen der ICE-Linien 10 (Köln-Hannover-Berlin), 30 (Hamburg-Köln-Stuttgart/Basel), 31 (Hamburg-Köln-Frankfurt/Nürnberg), IC/EC-Linie 32 (Berlin-Köln-Stuttgart), IC-Linie 35 (Norddeich Mole-Köln-Koblenz, ICE-Linie 91 (Dortmund-Passau-Wien) entfallen zum Teil die Halte in Koblenz Hbf, Andernach und Bonn Hbf/Bad Godesberg. Andere Züge haben bei ihrer Umleitung über Linz (Rhein) -Bonn/Beuel - Köln Messe/Deutz als Ersatzhalte die Stationen Bonn Beuel (außer ICE) und Köln Messe/Deutz. Es kommt zu zusätzlichen Abweichungen bei einzelnen Zügen und einer Reisezeitverlängerung von etwa 10 bis 15 Minuten.

Teilnehmern der Weltklimakonferenz wird empfohlen, zur Anreise auch die Hochgeschwindigkeitszüge über den ICE-Bahnhof Siegburg/Bonn zu nutzen, diese verkehren ohne Einschränkungen. Von allen Fernverkehrshalten ist die Weiterreise zum Veranstaltungsgelände mit städtischen Nahverkehrsmitteln möglich.

Auswirkungen auf den Nahverkehr:

  • 27. Oktober, 23 Uhr bis 30. Oktober, 4 Uhr:
    Totalsperrung Sechtem: Die Linien RE 5 und RB 26 fallen zwischen Brühl und Roisdorf in beiden Richtungen aus und werden durch Schienenersatzverkehr mit Bussen ersetzt. Außerdem fallen die Züge der Linie RE 5 am 28. und 29. Oktober zwischen Koblenz und Remagen in beiden Richtungen aus. Die RB 48 wird zwischen Brühl und Bonn Hbf durch Schienenersatzverkehr mit Bussen ersetzt. Es kommt zu angepassten Fahrzeiten auf allen Linien.

  • 30. Oktober, 4 Uhr bis 1. November, 6 Uhr:
    Totalsperrung Sechtem: Die Linien RE 5 und RB 26 fallen zwischen Brühl und Roisdorf in beiden Richtungen aus und werden durch Schienenersatzverkehr mit Bussen ersetzt. Die RB 48 wird zwischen Brühl und Bonn Hbf durch Schienenersatzverkehr mit Bussen ersetzt. Es kommt zu angepassten Fahrzeiten auf allen Linien.

  • 1. November bis 17. November:
    Gleiserneuerung Köln Hbf – Köln Süd: Die Linien RE 5, RE 22 und RB 48 werden in Fahrtrichtung Süden über Köln-Ehrenfeld umgeleitet. Die Linien RE 5 und RE 22 halten ersatzweise am Haltepunkt Köln-Ehrenfeld. Die Halte in Köln Süd bzw. Köln West entfallen in beiden Richtungen. Alle Züge der Linien RE 5 und RB 26 beginnen und enden während dieser Zeit in Remagen. In Remagen ist ein Umstieg von/nach Koblenz erforderlich. Die Linie RB 24 beginnt und endet in Köln Süd. Die Linie RE 12 fällt komplett aus. Die Linie RB 26 verkehrt in Richtung Köln Hbf ab Hürth-Kalscheuren bis Köln Hbf ohne Halt. In Richtung Bonn Hbf wird die Linie RB 26 über Köln Messe/Deutz ohne weiteren Zwischenhalt bis Hürth-Kalscheuren umgeleitet und verkehrt ab Hürth-Kalscheuren weiter auf dem Regelweg Richtung Bonn/Koblenz. Es kommt zu angepassten Fahrzeiten auf allen Linien. Zudem halten aus Kapazitätsgründen nicht alle umgeleiteten Linien in Köln-Ehrenfeld. Die Züge der Linie RB 38 müssen aufgrund fehlender Gleiskapazitäten zwischen Horrem und Köln Messe/Deutz in beiden Richtungen ausfallen. Alternative Reiseverbindungen auf diesem Abschnitt bestehen mit den Zügen der Linien RE 1, RE 9, S 12, S 13 und S 19.

Reisende von und nach Köln West und Köln Süd stehen alternativ die Stadtbahnlinien (KVB) 3, 4, 5, 9 oder 18 zur Verfügung.

Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie unter bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar. Es kann auch ein Newsletter für einzelne Linien der DB abonniert werden. Außerdem gibt es eine Broschüre mit detaillierten Infos für die Reisenden zum Download. Diese wird rechtzeitig vor Baubeginn an den Bahnhöfen, in den Zügen und Verkaufsstellen ausliegen.

Weitere Informationen und Details zum Baustellenfahrplan zwischen Köln und Bonn sowie den Fahrplan für den Schienenersatzverkehr (SEV) in der Hauptverkehrszeit erhalten Sie als Download im Internet unter: www.nationalexpress.de/baumassnahmen oder telefonisch unter der Service-Hotline 0221 13 999 444. Gut informiert: Der NX-Scout informiert stets aktuell per WhatsApp über Störungen und Verzögerungen. Informationen und kostenlos anmelden unter: www.nationalexpress.de/scout.

Weltklimakonferenz in Bonn - neuer Haltepunkt "Bonn-UN-Campus"
Zum 1. November pünktlich zur Weltklimakonferenz kann auch der neue Haltepunkt Bonn-UN-Campus angefahren werden. Für die Zeit der UN-Klimakonferenz werden die Linien RE 5 (DB Regio NRW), RB 26 (Trans Regio), RB 48 (National Express) und RB 30 (DB Regio NRW) den neuen Haltepunkt in beiden Richtungen anfahren.

Die Deutsche Bahn rechnet aufgrund der Klimakonferenz sowohl in den Bahnhöfen als auch in ihren Zügen mit einem deutlich erhöhten Reisendenaufkommen im Köln-Bonner Raum. Die Deutsche Bahn empfiehlt den Reisenden, mehr Zeit einzuplanen und so weit wie möglich die Reise während Hauptverkehrszeiten nach vorne bzw. nach hinten zu verlegen.

 

Pressekontakt:Trans Regio Deutsche Regionalbahn GmbHChristian LohnerT: +49 (0) 152 09380547E: Christian.lohner@trans-regio.de National Express Rail GmbHDaniel Prüferstellvertretender PressesprecherT: +49 (0) 221 6694 1717F: +49 (0) 221 6694 1760 E: daniel.pruefer@nationalexpress.de  www.nationalexpress.deDeutsche Bahn AGKirsten VerbeekSprecherin Nordrhein-WestfalenT: +49 (0) 211 3680 2080E: presse.d@deutschebahn.com www.deutschebahn.com/presse/duesseldorf