29.11.2001

Einnahmenaufteilung im VRS, 29.11.2001

VRS-GmbH: Neuer Vertrag für 2002 bereits in Arbeit


Köln. Der Aufsichtsrat der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) beschloss
am 28. November 2001 die Kündigung des Einnahmenaufteilungsvertrages
mit der Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH (VRS). Grund: Die RVK kann den
seit 01.01.1996 geltenden Vertrag, der die Einnahmenaufteilung von
Brutto-Fahrgeldeinnahmen nach Fremdnutzeransprüchen regelt - was
bedeutet, dass die Fahrgeldeinnahmen je nach erbrachter Leistung an
die im VRS organisierten Unternehmen gezahlt werden - nicht mehr
akzeptieren. Statt dessen möchte die RVK bei der Einnahmenaufteilung
unter den 27 Partnerunternehmen sichergestellt wissen, dass ihre
besondere Position, die durch die Erbringung von Verkehrsleistungen in
der Region gekennzeichnet ist, auch in der Einnahmenzuscheidung
berücksichtigt wird. Denn: Die Erbringung von Verkehrsleistungen in
der Region gestaltet sich gegenüber der in Städten kostenintensiver.
Walter Reinarz, Geschäftsführer der VRS-GmbH, kommentiert die
Kündigung: "Die Einnahmenaufteilung verlangt von den 27 Unternehmen im
VRS eine einstimmige Entscheidung. Dabei werden sich alle Unternehmen
auf einen Einnahmenaufteilungsschlüssel einigen müssen. Der VRS wird
dies als unabhängiger Moderator begleiten und Vorschläge für eine
regional ausgeglichene Regelung unterbreiten."

Einnahmenaufteilung - Warum?
Im VRS gilt: Der Kunde kann bei einem Verkehrsunternehmen seinen
Fahrausweis erwerben und damit aber auch bei einem anderen
Verkehrsunternehmen fahren. Die Verkehrseinnahmen stehen damit nicht
immer im gleichen Verhältnis zur in Anspruch genommenen Leistung.
Der Einnahmenaufteilungsvertrag regelt, welche Fahrgeldeinnahmen
aufzuteilen und wie die Verkaufseinnahmen zu melden sind, nach welchem
Verfahren die Verkehrszählung durchzuführen ist und wie die
monatlichen und jährlichen Abrechnungen durchgeführt werden.

Abdruck honorarfrei/ Beleg erbeten an: Verkehrsverbund Rhein-Sieg
GmbH/ Kirsten Sander/ Krebsgasse 5-11/ 50667 Köln/ ( Tel: 0221/ 20808-47/
Fax: 0221/ 20808-40/ Email: kirsten.sander@vrsinfo.de