11.12.2003

City-Ticket geht an den Start

Nutzung von Fern- und Nahverkehr mit einem Fahrausweis


Köln. Ab dem 14. Dezember können Fernverkehrs-Reisende der Deutschen Bahn AG (DB) mit dem City-Ticket bundesweit in 46 Städten kostenlos den Nahverkehr nutzen, um vom Bahnhof aus zum Zielort im jeweiligen Stadtgebiet zu gelangen. Bedingung für diesen Service, der im Gebiet des Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) in Köln, Bonn und Leverkusen gilt, ist eine Reiseentfernung von mindestens 100 Kilometern.

City-Ticket zunächst nur für BahnCard-Nutzer
Zunächst können das City-Ticket, das die Verkehrsverbünde gemeinsam mit der Deutschen Bahn AG (DB) und dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) auf den Weg gebracht haben, nur BahnCard-Nutzer (BahnCard 25/50) in Anspruch nehmen. "Doch langfristig sollen alle Fernreisenden vom Vorteil des CityTickets profitieren," umreißt VRS-Geschäftsführer Dr. Schmidt-Freitag das Ziel. "Denn nur so können wir den Fahrgästen mit nur einem Fahrausweis eine vollständige Reisekette mit öffentlichen Verkehrsmitteln bieten."

Erkennbar wird das City-Ticket durch den Aufdruck "+City" auf dem Fahrausweis (z. B. "Köln+City). Wer eine Hin- und Rückfahrkarte kauft, kann das Angebot auch für die Rückreise nutzen. Weitere Zielstädte sollen dazukommen - ebenso wie die Nahverkehrs-Nutzung am Abfahrtsort.

 

Abdruck honorarfrei/ Beleg erbeten an: Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH/ Kirsten Sander/ Ute Reuschenberg/ Krebsgasse 5-11/ 50667 Köln/ (Tel. 0221/ 20808-47/ Fax: 0221/ 20808-40/ Email: kirsten.sander@vrsinfo.de oder ute.reuschenberg@vrsinfo.de