20.07.2010

Brandschutzmaßnahmen in der Kölner U-Bahn

NVR genehmigt 1,14 Millionen Euro.


Köln, 20. Juli 2010. Die Nahverkehr Rheinland GmbH (NVR) hat der Stadt Köln Fördermittel in Höhe von rund 1,14 Millionen Euro für Brandschutzmaßnahmen in der Kölner U-Bahn bewilligt. Mit dem Geld werden Silikatplatten in den Betriebsgängen der Streckentunnel finanziert, welche die derzeitigen hölzernen Abdeckungen ersetzen werden. In der Regel sind unter den Betriebsgängen elektrische Leitungen in Kabeltrögen verlegt. Sollte es hier zu einem Kabelbrand kommen, könnten die Holzabdeckungen Feuer fangen. Daher hat die Feuerwehr Köln geraten, die hölzernen Abdeckungen gegen nicht brennbare Silikatplatten zu ersetzen. Ein weiterer Vorteil der Silikatplatten ist ihre Rutschfestigkeit. Dies ist daher für die Fahrgäste wichtig, da die Betriebsgänge im Gefahrenfall auch als Fluchtwege dienen. Darüber hinaus besitzen die neuen Brandschutzplatten eine hellere Oberfläche als die vorhandenen Holzdielen und sind so besser wahrnehmbar.

Mit dem Austausch der Platten soll im Spätsommer 2010 begonnen werden. Die vom NVR bewilligte Summe entspricht 85 Prozent der veranschlagten Gesamtkosten von insgesamt rd. 1,355 Mio. Euro. Die Restsumme übernimmt die Stadt Köln.

 

Pressekontakt:

Nahverkehr Rheinland GmbH
Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Holger Klein
Pressesprecher
Glockengasse 37-39
50667 Köln
Tel.: 0221/ 20808-47
Fax: 0221/ 20808-847
E-Mail: holger.klein@vrsinfo.de
Bei Kundenanfragen wenden Sie sich bitte an unsere Schlaue Nummer für Bus und Bahn: 01803-504030 (9 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunk abweichend) oder schreiben Sie eine Mail an info@vrsinfo.de