19.04.2018

Anmelden, einchecken, losfahren: VRS testet eTarif

Pilotprojekt mit mehreren Probephasen startet noch im Frühjahr


Köln, 19. April 2018. Einfach und flexibel auf Bus und Bahn umsteigen: Für Kunden des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg (VRS) soll das künftig noch schneller und bequemer möglich sein. Der VRS bereitet aktuell ein Pilotprojekt zum sogenannten eTarif vor, das noch im Frühjahr 2018 starten soll. Kürzlich wurde dazu die entsprechende Entwicklungspartnerschaft mit dem Anbieter FAIRTIQ unterzeichnet.

Smartphone statt Fahrschein soll das Motto dank eTarif lauten. In zwei Phasen werden im Pilotprojekt zunächst die technische Umsetzbarkeit und dann die Kundenakzeptanz des ausgewählten Erfassungssystems untersucht. Damit es bald heißen kann „Anmelden, einchecken, losfahren“. Dank der schon in der Schweiz bewährten Applikation FAIRTIQ entfallen die Suche nach dem geeigneten Tarif oder Wühlen nach passendem Kleingeld. Ebenso gehören Wartezeiten vor dem Ticketautomaten oder beim Busfahrer der Vergangenheit an. Der Fahrgast checkt sich nach vorheriger Anmeldung ganz einfach beim Einsteigen in Bus oder Bahn mit dem Smartphone in die FAIRTIQ-App ein und nach Abschluss seiner Reise wieder aus – und bekommt am Monatsende ganz bequem eine Rechnung. Sollte der Kunde den Check-out einmal vergessen, erinnert ihn das Smartphone daran. Im Falle einer Fahrkartenkontrolle gilt ein in der App abrufbarer Barcode als Nachweis über das gelöste „Ticket“.

VRS testet technische Machbarkeit und Kundenakzeptanz
Der VRS startet bald die technische Probephase, in der die Erfassungsgenauigkeit und die Zuverlässigkeit der Software besonders im ländlichen Raum mit schlechterer Netzabdeckung als in den Städten sowie die komplizierten Ortungsverhältnisse im U-Bahn-Bereich überprüft werden. Der Test mit FAIRTIQ hat zahlreiche Vorteile, wie VRS-Geschäftsführer Michael Vogel erläutert: „Wir erhalten über den auf fünf Monate angesetzten Probelauf fundierte Erkenntnisse zur Praxistauglichkeit des Systems in unserem eigenen Verbundgebiet. Kinderkrankheiten seitens der Technik haben wir nicht zu befürchten, da ein bereits bestehendes Software-Produkt zum Einsatz kommt, das schon mehrere Verbünde in der Schweiz nutzen.“ Außerdem ist kein kostspieliger Einbau von zusätzlicher Fahrzeugtechnik wie etwa Transpondern nötig.

Anfang 2019 soll dann der auf fünf Monate angelegte Kundenakzeptanztest beginnen. „Bis zu 1000 Kunden werden über den Feldtest am Projekt teilhaben. In diesem Stadium wird ein entfernungsbasierter eTarif getestet“, so Michael Vogel. Die Testnutzer müssen nur wenige Voraussetzungen mitbringen: Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein, über eine Mastercard- oder Visa-Kreditkarte sowie ein Smartphone verfügen, das die nötigen technischen Voraussetzungen erfüllt. Hintergrund: Während des Tests müssen Datentransfer, Lokalisierungs-Services und WLAN möglich sein.

Das ist FAIRTIQ
FAIRTIQ ist eine Mobile Ticketing Applikation für den öffentlichen Verkehr und funktioniert nach dem CICO-Prinzip (Check In - Check Out). Sie startete im Frühjahr 2016 in drei Tarifverbünden in der Schweiz. Mehr Info unter www.fairtiq.ch .

Pressekontakt:
Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Holger Klein
Pressesprecher
Glockengasse 37-39
50667 Köln
Tel.: 0221/ 20808-47
E-Mail: holger.klein@vrsinfo.de