04.10.2011

An- und Abreise verlief störungsfrei

ÖPNV leistete wichtigen Beitrag zum Gelingen des Deutschlandfestes


Bonn, 04. Oktober 2011. Ein ausgesprochen positives Fazit zieht der Nahverkehr Rheinland vom gestern Abend zu Ende gegangenen Deutschlandfest. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf des Festes. Das Verkehrs- und Sicherheitskonzept hat sich absolut bewährt, die An- und Abreise verlief störungsfrei. Das im Vorfeld befürchtete Verkehrschaos ist ausgeblieben“, so NVR-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober, der die hervorragende Zusammenarbeit zwischen allen beteiligten Institutionen, Behörden und Verkehrsunternehmen lobte. „Das Zusammenspiel zwischen DB Regio, Trans Regio, SWB Bus und Bahn, Bundes- und Landespolizei sowie der Stadt Bonn lief hervorragend. Ein Rad griff in das andere“, sagte Dr. Norbert Reinkober. Im Vorfeld des dreitägigen Großereignisses wurde ein umfangreiches Verkehrs- und Sicherheitskonzept entwickelt, das sich während der Festtage als absolut praxistauglich erwiesen hat. „Die enge und konstruktive Zusammenarbeit der beteiligten Institutionen und Verkehrsunternehmen sowie der Stadt Bonn an den drei Tagen war vorbildlich. Der ÖPNV hat einen wichtigen Beitrag zum Gelingen des Deutschlandfestes geleistet“, sagte Dr. Reinkober.

Fahrgäste entspannt und diszipliniert
Um die Besucherströme – rund 800.000 Gäste waren während der drei Tagen in Bonn – gezielt und zuverlässig zu den Veranstaltungen hin- und wieder zurückzufahren, hatte der Nahverkehr Rheinland mit finanzieller Unterstützung des Landes zusammen mit seinen Partnerunternehmen DB Regio NRW und Trans Regio die Zugkapazitäten massiv ausgeweitet und auf allen Strecken, die nach Bonn führen, Sonderverkehre eingesetzt. Die rund 250 zusätzlichen Züge sorgten für eine ruhige An- und Abreisephase ohne größere Störungen und Zwischenfälle. Das seit Jahren bei Großveranstaltungen bewährte Farbsystem zur Lenkung der Fahrgäste am Hauptbahnhof wurde zum Deutschlandfest optimiert. Mit weithin sichtbaren Schildern und Bannern wurden die Besucher bereits auf dem Weg zum Hauptbahnhof zu ihrem Bahnsteig gelenkt. Um eine größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, erfolgte die Wegeführung innerhalb des Bahnhofs einem Einrichtungssystem, gegenläufige Besucherströme wurden damit konsequent verhindert. Um den Bahnhof herum wurden Bereiche abgesperrt, um bei Bedarf größere Besuchermengen abpuffern zu können. Darüber hinaus sorgten zahlreiche Abfertigungshelfer für einen reibungslosen Ablauf auf den Bahnsteigen und standen den Fahrgästen für Auskünfte bereit. „Ich möchte ausdrücklich den vielen Mitarbeiter der DB und der Bundespolizei danken, die professionell und flexibel über drei Tage hinweg für die Kunden im Einsatz waren. Mein Dank gilt aber auch den vielen tausend Besuchern des Festes. Die Fahrgäste waren sehr entspannt und haben durch ihr diszipliniertes und verständnisvolles Verhalten mit dafür gesorgt, dass es bei An- und Abreise zu keinerlei kritischen Situationen gekommen ist“, so Dr. Norbert Reinkober. 

 

Pressekontakt:
Nahverkehr Rheinland GmbH
Holger Klein
Pressesprecher
Glockengasse 37-39
50667 Köln
Tel.: 0221/ 20808-47
E-Mail: holger.klein@vrsinfo.de