07.05.2007

20 Jahre VRS (07.05.2007)


Köln, 7. Mai 2007. Wenn das kein Grund zum Feiern ist: Der VRS macht die Region mobil - und das jetzt seit 20 Jahren! Pünktlich zur 20ten Kalenderwoche Mitte Mai wird der VRS daher 20 Wochen lang im ganzen Verbundgebiet kleinere und größere Aktionen für seine Fahrgäste und alle Interessierten starten. Und auch soziales Engagement beweist der Verbund: Die Erlöse aus drei der elf Aktionen gehen an den Kölner Verein Kindernöte e.V. Das gesamte Programm stellten die Geschäftsführer des VRS Dr. Wilhelm Schmidt-Freitag und Dr. Norbert Reinkober heute (7. Mai 2007) in Köln Medienvertretern vor.

Den Auftakt der Feiern und Aktionen bildet eine Fotokunstausstellung, die während des ganzen Aktionszeitraums durch das Verbundgebiet wandert. Für den VRS ist der Fotograf Siegward Schmitz aus Wiehl immer wieder mit Stativ und Kamera durch das Verbundgebiet gestreift. Im Visier: Die Haltestellen im VRS. Mit den Augen des Künstlers betrachtet, eröffnen sich hier oft ganz neue, ungewöhnliche Perspektiven auf die "Visitenkarten" des Nahverkehrs. Außerdem fotografierte Schmitz bekannte und weniger bekannte Ziele im Verbundgebiet mit Menschen, die auf besondere Weise mit dem Ort verbunden sind. Hier reicht das Spektrum vom Domschweizer bis zum Gärtner im Japanischen Garten von Leverkusen. Die Ausstellung startet in Köln und ist dort vom 8. bis 25. Mai (8:30 bis 18:30 Uhr) in den Räumlichkeiten der Bezirksregierung in der Zeughausstraße 2-10 zu sehen.

Neben der Ausstellung bietet der VRS seinen Fahrgästen und allen Interessierten eine Vielzahl spannender Geburtstags-Aktionen: Etwa eine ÖPNV-Rallye durch das Verbundgebiet, ein buntes Drachenfest für Kinder auf Schloss Drachenburg oder es werden - als Dankeschön-Aktion für Stammkunden - Frühstückstüten in den Bahnen und an Haltestellen verteilt.

Von prominenter Seite aus lässt der VRS die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der "AKTIV60 WALKINGDAYS 2007" begleiten: Olympiasiegerin Heide Ecker-Rosendahl ist bei drei der insgesamt fünf Touren im Verbundgebiet dabei.

Mit einem anderen "runden" Geburtstagskind, der mittlerweile 30-jährigen Kölner Kultband BAP, wird es eine weitere Aktion geben: Wolfgang Niedecken wird zusammen mit dem 1. FC Köln und dem VRS seine - zwölf Jahre alten (!) - Bühnenschuhe zugunsten von "Kindernöte e.V." aus Köln-Chorweiler versteigern. Am 10. und 11. August wird BAP seine erfolgreiche "Greatest-Hits-Tour" am Fuße des Kölner Doms beenden - der VRS ist einer der Sponsoren.

Der VRS unterstützt Kindernöte e.V. seit rund drei Jahren. Der Verein im Kölner Norden kümmert sich unter anderem um Roma-Kinder, führt sie Kindergärten und Grundschulen zu und fördert Fußballteams in den nördlichen Stadtteilen. VRS-Geschäftsführer Dr. Wilhelm Schmidt-Freitag sieht in diesem Engagement das Selbstverständnis des Verkehrsverbundes logisch fortgeführt: "Unsere Aufgaben sind streng an den Interessen unserer Kunden ausgerichtet. Öffentlichen Nahverkehr zu managen, auszubauen und zu sichern bedeutet Arbeit für Menschen, für Ihren täglichen Mobilitätsbedarf. Mit unserer Unterstützung von Kindernöte e.V. wollen wir uns auch für diejenigen engagieren, die schlechte Startchancen haben."

20 Jahre VRS - das bedeutet heute: Mit einem einzigen Fahrausweis können Kundinnen und Kunden zwischen allen Verkehrsmitteln der 30 Verkehrsunternehmen im VRS frei wählen und problemlos umsteigen. Um diesen nutzerfreundlichen Nahverkehr zu ermöglichen, haben sich 1987 die neun kreisfreien Städte und Kreise der Region - die Städte Köln, Bonn, Leverkusen und Monheim sowie Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis, Oberbergischer Kreis und Kreis Euskirchen - zu einem Verbund zusammengeschlossen.
Und dieser wächst weiter: Zum Jahresanfang 2008 werden der VRS und der Aachener Verkehrsverbund auf dem Gebiet des Schienen-Personennahverkehrs zusammenarbeiten. VRS-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober dazu: "Damit kommen neue Herausforderungen zum Beispiel in Struktur und Verkehrsplanung auf uns zu. Nach zwanzig Jahren VRS kann man wohl mit Fug und Recht sagen: Wir sind den Kinderschuhen längst entwachsen - den Aufgaben einer immer dynamischer werdenden Welt, in der Mobilität auch ein ständig wachsender Wirtschaftsfaktor wird, stellen wir uns als Profis."
Schmidt-Freitag betonte eine Besonderheit des VRS, die diesen so erfolgreich mache: "Der Zweckverband Verkehrsverbund Rhein-Sieg ist im übrigen die einzige regionale Organisation, in der Kreise und kreisfreie Städte dieser Region so eng miteinander kooperieren. Mit dementsprechendem Erfolg: Während im Jahr 1988 etwa 328 Millionen Fahrgäste die Leistungen der Verkehrsunternehmen im VRS in Anspruch nahmen, werden es im diesjährigen Jubiläumsjahr rund 470 Millionen. sein.

Das Programm zum 20-jährigen Jubiläum sowie die Stationen und Termine der Wanderausstellung bietet eine Infobroschüre, die ab Mitte Mai in den Kundenzentren der VRS-Partnerunternehmen ausliegen wird oder unter www.vrsinfo.de/20jahre.

Kontakt:
Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH/ Isabella Stock/ Krebsgasse 5-11/ 50667 Köln/ Tel. 0221/20808-47/ Fax: 0221/ 20808-40/ E-Mail: isabella.stock@vrsinfo.de