VRS-Logo VRS-Newsletter
Ausgabe Oktober 2020
 

Liebe Leserin, lieber Leser,

auf den letzten Metern vor dem Start der Herbstferien möchten wir Sie mit den neuesten Informationen vom Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) und vom Nahverkehr Rheinland (NVR) versorgen. Zahlreiche Studien, die der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) für seine Kampagne #BesserWeiter zusammengetragen hat, belegen: Bus und Bahn sind auch in Pandemiezeiten sichere Verkehrsmittel. Außerdem finden Sie im aktuellen Newsletter Informationen zur Wanderausstellung rund um den S-Bahn-Ausbau im Knoten Köln und zum CSD-Ticket, das am kommenden Wochenende für kleines Geld mobil macht. Und in der Verlosung geht es um das Wohlbefinden und die Steigerung der Abwehrkräfte: Wir schicken vier glückliche Gewinner für einen „Urlaubstag in der Heimat“ in den Saunapark Siebengebirge.

Unsere herzliche Bitte: Beachten Sie weiterhin die Hygieneregeln und schützen Sie sich und andere. Wir wünschen eine informative Lektüre, bleiben Sie gesund!

Ihr VRS-Newsletter-Team

 

NVR koordiniert Maskenkontroll-Aktionen

Auf Beschluss der NRW-Landesregierung ist es für die Fahrgäste Pflicht, im Öffentlichen Personennahverkehr einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Bei Nicht-Beachtung drohen 150 Euro Bußgeld. Auch die Verwendung von selbstgenähten Masken, Halstüchern oder Schals ist in Bus, Bahn und Zug gestattet. Um nochmals für das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes zu sensibilisieren, fanden in den vergangenen Tagen Kontrollen im NVR-Gebiet statt. Der Fokus lag dieses Mal auf den Bahnsteigen. Denn nicht nur in Fahrzeugen, sondern auch an Haltestellen und Bahnsteigen gilt die Maskenpflicht.

Bei Aktionen in Horrem, Düren, Köln, Siegburg und Troisdorf arbeiteten Bundespolizei, DB Sicherheit und die kommunalen Ordnungsämter unter Koordination des NVR Hand in Hand. Insgesamt wurden nach Verstößen an sechs Bahnhöfen 421 Bußgeldverfahren gegen Menschen eingeleitet, die keine Maske trugen oder Mund und Nase nicht korrekt bedeckt hatten.

Mehr Infos...

 
Studien belegen: Der ÖPNV ist sicher!

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind auch in Pandemiezeiten sehr viel sicherer, als viele glauben. Dieses Fazit zieht der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) für seine Kampagne #BesserWeiter aus zahlreichen Studien. Besonders die durch Klimaanlagen und häufiges Türöffnen in Bussen und Bahnen entstehende Frischluftzufuhr sei dafür verantwortlich, dass der ÖPNV sicher sei. Zu diesem Ergebnis kam jüngst auch eine Studie der Universität Tokio: In der Cluster-Untersuchung zu 3.000 Corona-Erkrankungen tritt der ÖPNV als potenzieller Ansteckungsort überhaupt nicht auf.

Fotocredit: "Halfpoint/stock.adobe.com"

Mehr Infos...

 

Wanderausstellung S-Bahn-Ausbau

Mitte September ist eine Wanderausstellung zum Ausbau der S-Bahn Köln gestartet. Aktuell können sich Interessierte in Köln-Kalk über den Ausbau informieren, eines der größten Infrastrukturprojekte in Nordrhein-Westfalen. Das Netz der S-Bahn Köln wird in den 2020er und 30er Jahren in mehreren Stufen ausgebaut: Bisher dieselbetriebene Regionalbahnstrecken werden elektrifiziert, beschleunigt und in S-Bahn-Linien umgewandelt, zusätzliche Gleise und Stationen entstehen. Dadurch wird der Takt verdichtet und es entstehen neue, umsteigefreie Direktverbindungen.

Noch bis 10. Oktober gastiert die Wanderausstellung in den Köln Arcaden. Ab dem 12. Oktober ist die Ausstellung dann in der RheinBerg Galerie in Bergisch Gladbach zu sehen. Sie informiert mit einer Mischung aus Texten, Videos und Grafiken über verschiedene Aspekte des Ausbauprojekts.

Mehr Infos...

 
CSD-Ticket: Ein Wochenende für 18,14 Euro mobil

Auch wenn die große Parade zum Christopher Street Day (CSD) in diesem Jahr corona-bedingt ausfallen muss, bietet der VRS wieder das günstige CSD-Ticket an. Es gilt vom morgigen Freitag, 14 Uhr, bis Sonntag, 11. Oktober (Betriebsschluss/3 Uhr nachts), und kostet 18,14 Euro. Fahrgäste mit CSD-Ticket können nicht nur das VRS-Netz inklusive dem sogenannten kleinen Grenzverkehr VRS/Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) befahren, sondern sind auch in Meinerzhagen, Olpe/Drolshagen, den Landkreisen Altenkirchen, Neuwied, Vulkaneifel und Ahrweiler sowie in folgenden Tarifgebiete im Aachener Verkehrsverbund (AVV) mobil: Titz, Merzenich, Düren, Nörvenich und Vettweiß.

Mehr Infos...

 
Verlosung: Ausspannen im schönen Siebengebirge

Warum in die Ferne schweifen? Auf der Suche nach Erholung wird man im Saunapark Siebengebirge schnell fündig. In einem idyllisch angelegten Areal gleich am Lützbach gelegen, wartet der Park mit insgesamt sieben Saunen im Innen- und Außenbereich auf. Mehrere Areale des Saunaparks erstrahlen nach kürzlich erfolgter Renovierung in frischem Glanz. Und wer eine Stärkung braucht, dem sei ein Besuch im Restaurant „Auszeit“ empfohlen.

Lust auf einen Kurzurlaub vor der Haustür? Wir verlosen in Kooperation mit dem Saunapark Siebengebirge (dieser ist mit den Linien 520, 537 und 598, Haltestelle „Oberpleis Freizeitzentrum“, auch an das Busnetz angebunden) zwei Arrangements „Kleine Auszeit“ für jeweils zwei Personen. In diesen ist neben dem Tageseintritt auch ein Begrüßungssekt pro Person enthalten. Bitte beachten Sie bei der Teilnahme (bis 20. Oktober, 12 Uhr) unsere Datenschutzerklärung und geben Sie Ihre vollständige Postadresse an.

Teilnahme am Gewinnspiel: E-Mail senden

 

Trassenkonflikte: NRW-Appell an die DB Netz AG

Die politischen Gremien der Aufgabenträger haben in ihren Sitzungen Resolutionen verabschiedet, in der die Trassenvergaben der DB Netz AG auf den stark befahrenen Schienenstrecken in NRW und im benachbarten Norden von Rheinland-Pfalz zum Nachteil des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) „scharf“ kritisiert werden. In der Vergangenheit wurden die Trassen des SPNV weitestgehend durch Rahmenverträge geschützt. Dieser Rahmenvertragsschutz entfällt zukünftig, ohne dass bislang eine Nachfolgeregelung getroffen wurde. Daher appellieren Nahverkehr Rheinland (NVR), Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und Verkehrsverbund Rhein Ruhr (VRR) sowie der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord an DB Netz, den SPNV bei künftigen Trassenvergaben nicht zu benachteiligen.

Mehr Infos...

 

Sondern am Biggesee ist NRW-Wanderbahnhof 2020

Der Bahnhof Sondern am Biggesee erhielt Anfang Oktober offiziell den Titel „NRW-Wanderbahnhof 2020". Der Wettbewerb der Gemeinschaftsinitiative mobil.nrw, in der sich das Verkehrsministerium, die Verbünde und Zweckverbände sowie die Verkehrsunternehmen aus Nordrhein-Westfalen zusammengeschlossen haben, hat somit bereits seinen zehnten Sieger gekürt. Der Bahnhof überzeugte die Expertenjury vor allem durch seine herausgehobene touristische Lage: Sondern verfügt über den einzigen Seebahnhof in Nordrhein-Westfalen. Unmittelbar am Sandstrand gelegen, ist die 2018 fertig modernisierte Station idealer Ausgangspunkt für Wander- und Radwander-Touren rund um den Bigge- und den Listersee.

Mehr Infos...

 

Vergabeverfahren zur Mittelrheinbahn gestartet

Das Verfahren zur wettbewerblichen Vergabe der Mittelrheinbahn ist zum 1. September an den Start gegangen. Das europaweite Vergabeverfahren wird von den Zweckverbänden Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord) und Süd (ZSPNV Süd) und dem Zweckverband Nahverkehr Rheinland gemeinsam durchgeführt.

Die drei Zweckverbände bestellen bereits heute die Verkehrsleistungen auf der Mittelrheinbahn, der RegionalBahn (RB)-Linie 26 Köln – Bonn – Koblenz – Bingen – Mainz. Bei der letzten Ausschreibung hatte sich die trans regio Deutsche Regionalbahn GmbH als heutiger Betreiber der Mittelrheinbahn durchgesetzt.

Mit der Neuvergabe verbunden sind zeitgemäße Komfortmerkmale wie etwa für den Fahrgast kostenfreies WLAN im Zug. Außerdem soll das fahrplanmäßige Angebot ausgeweitet werden. So ist zum Beispiel die Dreifachtraktion zwischen Köln und Remagen fester Bestandteil der Ausschreibung.

Mehr Infos...

 
 
VRS-Logo

Herausgeber:
Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Glockengasse 37 - 39
50667 Köln

Telefon: 0221 / 20 80 8-0
Telefax: 0221 / 20 80 8-40
E-Mail: newsletter@vrs.de
Internet: www.vrs.de

Geschäftsführung:
Michael Vogel
Dr. Norbert Reinkober
Amtsgericht Köln
HRB 16883
USt-IdNr. DE 122 660 26 3
St.Nr. 215/5844/0543

Verantwortliche Redakteurin:
Jessica Buhl
E-Mail: redaktion@vrs.de
Telefon: 0221 / 20 80 8-57
Telefax: 0221 / 20 80 8-857

Fragen zu Fahrplan und Tarif?:
Schlaue Nummer: 0 180 6 50 40 30
(Festnetz 20ct/Anruf;
Mobilfunk max 60ct/Anruf)

Newsletter abmelden?
Dann klicken Sie bitte