VRS-Logo VRS-Newsletter
Ausgabe November 2020
 

Liebe Leserin, lieber Leser,

der „Lockdown light“ bringt zahlreiche Einschnitte mit sich. So fallen die Feierlichkeiten zum 11.11. als traditioneller Startschuss in die jecke Session in diesem Jahr in Köln aus. Auch auf die großen Weihnachtsmärkte müssen wir dieses Jahr verzichten. Wer weiterhin mobil ist, kann sich in den Verkehrsmitteln des ÖPNV sicher fühlen, wie auch eine aktuelle Branchenumfrage belegt.

Für ein gesteigertes Sicherheitsempfinden trägt zudem ein neuer Kundenservice des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg (VRS) bei: Die Auslastungsanzeige prognostiziert mithilfe eines Ampelsystems, wie hoch die Sitzplatz-Belegung im Fahrzeug sein wird. Wer zeitlich flexibel ist, kann wenn gewünscht auf eine weniger ausgelastete Verbindung ausweichen.

Außerdem stellen wir Ihnen im aktuellen Newsletter unter anderem vom Nahverkehr Rheinland (NVR) geförderte Maßnahmen am Bahnhof Euskirchen sowie das neueste Mitglied im Zukunftsnetz Mobilität NRW vor. Und es gibt natürlich auch wieder etwas zu gewinnen.

Unsere herzliche Bitte: Beachten Sie weiterhin die Hygieneregeln und schützen Sie sich und andere. Wir wünschen eine informative Lektüre, bleiben Sie gesund!

Ihr VRS-Newsletter-Team

 
VRS startet Kundenservice zur Auslastung der Fahrzeuge

Durch einen neuen Service des VRS können Nahverkehrskunden im VRS-Gebiet ihre Reise künftig noch besser planen. Die sogenannte Auslastungsanzeige prognostiziert die Auslastung der Sitzplätze im Fahrzeug und steht über die Fahrplanauskunft auf www.vrs.de sowie in der VRS-App zur Verfügung. In einer ersten Projektphase ist der Service für mehrere S-Bahn-, Regionalexpress- und Regionalbahn-Linien verfügbar. 

Für die Berechnung der Prognose zur Auslastung der Sitzplätze ziehen die Digitalisierungsexperten des VRS verschiedene Daten heran: etwa aus Fahrgastzählungen, der geplanten Kapazität sowie anfallenden Verspätungen der Züge und anonymisierten Nutzerdaten aus den digitalen Auskunftssystemen. Die Auslastung wird mittels farbiger Piktogramme dargestellt: Grüne Personensymbole stehen für geringe (0-25 %) Auslastung, gelbe für mittlere (25-50 %), rote für hohe (über 50 %). Perspektivisch ist geplant, auch die erwartete Auslastung von Bussen und Bahnen anzuzeigen.

Mehr Infos...

 

Maske auf für sicheres Reisen im Nahverkehr

Auf Beschluss der NRW-Landesregierung ist es für die Fahrgäste Pflicht, im Öffentlichen Personennahverkehr einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Bei Nicht-Beachtung drohen 150 Euro Bußgeld. Auch die Verwendung von selbstgenähten Masken, Halstüchern oder Schals ist in Bus, Bahn und Zug gestattet. Wichtig zu beachten ist, dass die Bedeckungen richtig auf Mund und Nase sitzen müssen und bereits an Haltestellen und Bahnsteigen zu tragen sind. Zur Kontrolle der Mundschutzpflicht sind in den nächsten Wochen mehrere Maskensignaltage geplant, bei denen die städtischen Ordnungsämter zusammen mit der Bundespolizei und DB Sicherheit gegen Maskenmuffel vorgehen.

Bild: Wellnhofer Designs/stock.adobe.com

 
NVR und DB investieren in Bahnsteig-Reaktivierung

Einen wichtigen Schritt für die Zukunftsfähigkeit des Schienennetzes im Kreis Euskirchen gehen der NVR und die Deutsche Bahn (DB): An Gleis 46 im Euskirchener Bahnhof wird der Bahnsteig umgebaut und reaktiviert, damit zukünftig die von der Rurtalbahn betriebene Eifel-Bördebahn (RB 28) dort halten kann. Nur durch die Reaktivierung des Gleises 46 wird ein Stundentakt der RB 28 von Euskirchen nach Düren möglich.

Der NVR fördert das Projekt, bei dem auch die Signaltechnik angepasst wird, mit 3,8 Millionen Euro. Der reaktivierte Bahnsteig kann voraussichtlich im Februar 2021 in Betrieb gehen. Der Stundentakt soll im Dezember 2021 aufgenommen werden.

Mehr Infos...

 

Corona-Pandemie: Weitere Erkenntnisse zur Sicherheit im ÖPNV

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind in Pandemiezeiten sehr viel sicherer, als viele glauben. Dieses Fazit belegt auch eine aktuelle Umfrage des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). 94 Nahverkehrsunternehmen mit rund 80.000 Beschäftigten haben 233 bestätigte Corona-Fälle unter ihren Mitarbeitern gemeldet. Das ergibt eine Quote von 0,29 Prozent, die deutlich unter dem Wert in der Bundesbevölkerung (0,54 Prozent) liegt.

Die Umfrage untermauere eindeutig das Ergebnis mehrerer nationaler und internationaler Studien, nach deren Aussage der ÖPNV kein Corona-Hotspot sei, fasste VDV-Präsident Ingo Wortmann zusammen. Zudem belege die Untersuchung, dass die ergriffenen Maßnahmen wie Maskenpflicht und intensivierte Reinigung ihre Wirkung nicht verfehlen und auch die Beschäftigten gut schützen, die sich deutlich länger in den Bussen und Bahnen aufhielten als die Fahrgäste.

Bild: Halfpoint/stock.adobe.com

Mehr Infos...

 
Neues Handbuch für betriebliches Mobilitätsmanagement in Kommunen

Im neuen Handbuch „Betriebliches Mobilitätsmanagement in Kommunen“ liefert das Zukunftsnetz Mobilität NRW auf ca. 100 Seiten umfangreiches Know-how zu einzelnen Maßnahmen wie JobTickets, Diensträdern und dem dienstlichen Einsatz von Carsharing. Ferner finden die Leser Schritt-für-Schritt-Anleitungen für den Aufbau eines betrieblichen Mobilitätsmanagements in der eigenen Verwaltung, Praxisbeispiele aus anderen Kommunen und Anregungen für eine begleitende Kommunikationsstrategie.

Das Handbuch steht auf der Homepage des Zukunftsnetz Mobilität NRW zum Download zur Verfügung.

Download...

 
Verlosung: Stefan Knittler kölscht 14 Welthits ein

Seit mittlerweile zehn Jahren übersetzt Sänger Stefan Knittler für „P/op Kölsch“ Welthits in die rheinische Mundart. Geplante Events zum Jubiläum müssen größtenteils ins Jahr 2021 verschoben werden – doch Knittlers neuestes Machwerk gibt‘s für Zuhause.

Im Oktober hat er sein neues Album „P/op Kölsch – Knittler spielt Welthits op Kölsch“ herausgebracht. Enthalten sind 14 rheinische Versionen von echten Welthits inklusive ausgewählten Live-Aufnahmen aus dem Senftöpfchen-Theater: Songs etwa von David Bowie, Leonard Cohen, The Police, den Backstreet Boys oder Bette Midler. Sind Sie neugierig, wie sich deren Hits auf Kölsch anhören? Dann nehmen Sie bis zum 25. November (12 Uhr) am Gewinnspiel teil, wir verlosen zehn Alben. Bitte beachten Sie bei der Gewinnspielteilnahme unsere Datenschutzerklärung und geben Sie Ihre Postanschrift an. Viel Glück!

Teilnahme am Gewinnspiel: E-Mail senden

 

Pause für die Wanderausstellung zum S-Bahn-Ausbau

Die Wanderausstellung zum Ausbau der S-Bahn Köln kann erst im nächsten Jahr wieder auf Tour durch die Region gehen. Die ursprünglich für Ende November geplante Ausstellungseröffnung im Bezirksrathaus Mülheim muss auf 2021 verschoben werden. Ursache sind die aktuell geltenden Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

Die Ausstellung, die NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst im September am Kölner Hauptbahnhof auf die Reise schickte, informiert mit einer Mischung aus Texten, Videos und Grafiken über verschiedene Aspekte des Ausbauprojekts. Bislang haben sich rund 10.000 Besucher über die Dimension – die Streckenlänge des S-Bahn-Liniennetzes wird sich mehr als verdoppeln – sowie über den aktuellen Stand der Planungen bis hin zum Umwelt- und Lärmschutz schlau gemacht.

Mehr Infos...

 
Totalsperrung der Gleise zwischen Aachen und Düren

Zwischen Samstag, 14. November 2020 (01.50 Uhr), und Samstag, 21. November (03.40 Uhr), kommt es im Regional- und Fernverkehr auf der Schiene zu einer Totalsperrung zwischen Aachen-Rothe Erde und Düren. Grund dafür sind Arbeiten von Straßen.NRW in Düren-Gürzenich. Dort wird an der B 264 eine neue Straßenüberführung über die Bahnstrecke errichtet. Die DB nutzt die Vollsperrung der Bahnstrecke, um während dieser Zeit Gleis- und Oberleitungsarbeiten in Aachen-Rothe Erde, Stolberg, Langerwehe und Düren zu erledigen. Es wird ein umfangreicher Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Von der Gleissperrung betroffen sind die Linien RE 1 (RRX), RE 9, RB 20 und (teilweise) S 13/S 19.

Bild: Michael Eichhammer/stock.adobe.com

Mehr Infos...

 

Vettweiß ist neues Mitglied im Zukunftsnetz Mobilität NRW

Die Gemeinde Vettweiß ist dem Zukunftsnetz Mobilität NRW beigetreten und somit eine von landesweit 228 Mitgliedskommunen. Bürgermeister Joachim Kunth unterzeichnete hierzu die entsprechende Rahmenvereinbarung. Die zukunftsfähige Mobilität – insbesondere die Themen Verkehrssicherheit, Nahmobilität und Mobilitätssicherung im ländlichen Raum – sind zentrale Fragen, die für die Gemeinde Vettweiß heute wie auch zukünftig von Bedeutung sind und sein werden. „Der Beitritt ist ein weiterer Schritt zu einer nachhaltigen Mobilitätsentwicklung, von der Vettweiß profitieren soll“, so Bürgermeister Kunth.

Mehr Infos...

 
 
VRS-Logo

Herausgeber:
Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Glockengasse 37 - 39
50667 Köln

Telefon: 0221 / 20 80 8-0
Telefax: 0221 / 20 80 8-40
E-Mail: newsletter@vrs.de
Internet: www.vrs.de

Geschäftsführung:
Michael Vogel
Dr. Norbert Reinkober
Amtsgericht Köln
HRB 16883
USt-IdNr. DE 122 660 26 3
St.Nr. 215/5844/0543

Verantwortliche Redakteurin:
Jessica Buhl
E-Mail: redaktion@vrs.de
Telefon: 0221 / 20 80 8-57
Telefax: 0221 / 20 80 8-857

Fragen zu Fahrplan und Tarif?:
Schlaue Nummer: 0 180 6 50 40 30
(Festnetz 20ct/Anruf;
Mobilfunk max 60ct/Anruf)

Newsletter abmelden?
Dann klicken Sie bitte